Afrika-Qualifikation für die WM 2022: 1. Runde beendet

Die erste Qualifikationsrunde des afrikanischen Fußballverbandes (CAF) für die WM 2022 ist beendet. Am 02. und 10. September 2019 traten die 28 in der FIFA-Weltrangliste am schlechtesten platzierten afrikanischen Teams in Hin- und Rückspielen gegeneinander an. Besondere Dramatik bot dabei die Begegnung zwischen Tansania und Burundi. Nach dem 1:1 im Hinspiel stand auch das Rückspiel in Tansania nach 120 Spielminuten 1:1. Im anschließenden Elfmeterschießen brachten die Gäste aus Burundi allerdings keinen Ball im Netz unter, während Tansania dreimal traf und sich über den Einzug in die zweite Runde freuen konnte.

Zudem erreichte Guinea-Bissau zum ersten Mal überhaupt in der WM-Qualifikations-Historie die zweite Runde. Nachdem die Mannschaft von der afrikanischen Westküste bereits das Hinspiel in Sao Tome und Principe mit 1:0 gewonnen hatte, gewann sie auch das Rückspiel mit 2:1.

Die Ergebnisse der 1. Runde im Überblick (fett markierte Teams in Runde 2):

Lesotho – Äthiopien 1:1 (Hinspiel 0-0)

Tansania – Burundi 1:1 (3:0 n. E.) (Hinspiel 1:1)

Sierra Leone – Liberia 1:0 (Hinspiel 1:3)

Äquatorial-Guinea – Südsudan 1:0 (Hinspiel 1:1)

Malawi – Botsuana 1:0 (Hinspiel 0:0)

Eswatini – Dschibuti 0:0 (Hinspiel 1:2)

Simbabwe – Somalia 3:1 (Hinspiel 0:1)

Mosambik – Mauritius 2:0 (Hinspiel 1:0)

Angola – Gambia 2:1 (Hinspiel 1:0)

Ruanda – Seychellen 7:0 (Hinspiel 3:0)

Togo – Komoren 2:0 (Hinspiel 1:1)

Guinea-Bissau – Sao Tome und Principe 2:1 (Hinspiel 1:0)

Namibia – Eritrea 1:0 (Hinspiel 2:1)

Sudan – Tschad 0:0 (Hinspiel 3:1)

In der 2. Runde treffen die 14 siegreichen Teams aus Runde 1 auf die 26 besten Teams Afrikas. Nur die jeweiligen Sieger der insgesamt 10 Gruppen mit je vier Mannschaften erreichen die 3. Quali-Runde und dürfen sich noch Hoffnungen auf eine Teilnahme an der WM 2022 in Katar machen.