CONCACAF ändert Modus für WM-Qualifikation 2022

Die Nord- und Zentralamerikanische und Karibische Fußballkonföderation (CONCACAF) hat den Modus der Qualifikation für die WM 2022 in Katar geändert. So soll die WM-Quali in Nord-, Mittelamerika und der Karibik künftig nur noch aus zwei, statt der bisherigen fünf Runden bestehen.

Runde 1 – Sechs Teams ermitteln drei WM-Teilnehmer

In der ersten Runde des neuen Modus treten nach Angaben des Verbandes die sechs CONCACAF-Teams in Hin- und Rückspielen gegeneinander an, die in der FIFA-Weltrangliste mit Stand Juni 2020 am besten platziert sind. Wer in dieser 6er-Gruppe („Hexagonal“) einen der ersten drei Plätze erreicht, ist dann direkt für die WM in Katar qualifiziert. In dieser Form gleicht diese erste Qualifikationsphase bereits einer Finalrunde, da es als sehr wahrscheinlich gilt, dass Nationen wie die USA, Mexiko und Costa Rica aufgrund ihrer Weltranglisten-Platzierung in dieser Gruppe gesetzt sein werden. Somit bliebe ihnen die Teilnahme an einer Zwischenrunde erspart.

Runde 2 – 29 Teilnehmer spielen um 0,5 WM-Plätze

In der zweiten Qualifikationsphase spielen die laut Weltrangliste nächsten 29 CONCACAF-Nationen untereinander zunächst in einer Gruppenphase (fünf Gruppen mit vier Teams und drei Gruppen mit drei Teams) acht Gruppensieger aus. Diese ermitteln dann in einem Viertelfinale, Halbfinale und Finale (jeweils Hin- und Rückspiel) den Sieger, der abschließend gegen den Viertplatzierten der ersten Qualifikationsrunde antritt. Der Gewinner dieser CONCACAF-Playoffs spielt dann in den interkontinentalen Entscheidungsspielen gegen ein Team aus Asien, Südamerika oder Ozeanien um einen WM-Startplatz.

Die Spiele der CONCACAF WM-Quali sollen zwischen Juni 2020 und Oktober 2021 ausgetragen werden.

Im bisherigen Qualifikationsmodus, der noch bis zur WM 2018 in Russland galt, ermittelten die schwächeren Mannschaften in den ersten Runden zunächst sechs Teams, die dann zusammen mit den stärksten Nationen in zwei 6er-Gruppen die sechs Teilnehmer der Finalrunde ausspielten. Die ersten drei Teams waren direkt für die WM qualifierziert, der Viertplatzierte musste in die interkontinentalen Entscheidungsspiele.