Deutschland fährt nach Katar: DFB-Elf dominiert Nordmazedonien mit 4:0

Die deutsche Nationalmannschaft hat ihr fünftes Spiel unter Bundestrainer Hansi Flick gewonnen und qualifiziert sich mit einem torreichen 4:0 gegen Nordmazedonien für die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar.

In Nordmazedonischen Skopjke lief die deutsche Mannschaft am Abend des 11. Oktober vor 18.000 nordmazedonischen Fans auf. Vor regnerischer Kulisse zeigte sich früh die Stärke  der DFB-Elf gegenüber den Nordmazedonieren, die in der ersten Hälfte mit einem starken Umschaltspiel glänzten. Der Deutschen Mannschaft um Werner, Havertz und Co. wollte eine frühe Führung nicht gelingen. Zahlreiche Torchancen blieben ungenutzt. So ging das Spiel mit einem 0:0 in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit drehte „Die Mannschaft“ dann auf. Kai Havertz schoss in der 50. Minute das verdiente erste Tor der Partie. Nach Einwechslung von Leon Goretzka durch Florian Wirtz und Kai Havertz durch Karim Adeyemi in der 61. Minute, befreite sich Timo Werner mit dem 2:0 in der 70. Minute von der Kritik der letzten Tage vor dem Spiel und schaffte nur drei Minuten später das Doppel zum dritten Tor für Deutschland. Nordmazedonien wirkte spätestens nach dem dritten Treffer nahezu wehrlos, was Jamal Musiala in der 83. das 4:0 ermöglichte.

Ohne weitere gefährliche Gegensituationen beendete die deutsche Nationalmannschaft das Spiel nach 93 Minuten mit verdienten vier Siegtreffern. Ein weiteres Spiel der Deutschland-Gruppe J, Rumänien gegen Armenien ging 1:0 aus, womit sich Deutschland mit den letzten fünf Siegen nach Punkten bereits erfolgreich für die WM 2022 in Katar qualifiziert hat. Die deutsche Mannschaft kann den letzten beiden Gruppenspielen am 11. November gegen Liechtenstein und 14. November gegen Armenien, somit entspannt entgegentreten.