UEFA WM-Quali: Deutschland mit Kantersieg gegen Liechtenstein

Deutschland feierte im 9. Qualifikationsspiel für die WM 2022 in Katar ein Schützenfest: In Wolfsburg gewann die Mannschaft von Bundestrainer Hansi Flick gegen Liechtenstein mit 9:0, profitierte dabei aber auch von einem frühen Platzverweis für den Gegner.

Bereits nach 11 Minuten schoss Ilkay Gündoğan die deutsche Elf per Foulelfmeter in Führung. Zuvor hatte Liechtensteins Jens Hofer im Strafraum Leon Goretzka im Gesicht getroffen und dafür früh die rote Karte gesehen. In der 18. Minute hätte Gündoğan seinen zweiten Treffer erzielen können, doch sein sehenswerter Kopfball traf nur die Querlatte. Das 2:0 fiel aber nur 2 Minuten später, als Liechtensteins Innenverteidiger Daniel Kaufmann den Ball ins eigene Netz grätschte. Und Deutschland konnte per Doppelschlag nachlegen: Zunächst gelang Leroy Sané per Flachschuss ins rechte Eck das 3:0 (22.), Marco Reus stellte nur eine Minute später auf 4:0. In der Folge verpassten es Sané und Gündoğan, vor der Pause noch ein weiteres Tor zu erzielen.

DFB-Elf auch nach der Pause torhungrig

Das fiel dann kurz nach der Halbzeit: Per Flachschuss verwertete Sané ein feines Zuspiel von Reus ins linke Eck des Liechtensteiner Tores. In der 56. Spielminute hätte der nach der Pause eingewechselte Wolfsburger Offensivakteur Lukas Nmecha bei seinem Nationalmannschafts-Debüt beinah sein erstes Tor erzielt, traf aber aus zehn Metern nur den Pfosten. Doch der Torhunger Deutschlands konnte an diesem Abend kaum gestillt werden: Zunächst machte Thomas Müller das halbe Dutzend voll (76.), in der 80. Minute gelang Ridle Baku mit dem 7:0 sein erstes Länderspieltor im dritten Einsatz. Und Müller durfte sich mit einem Billardtor – sein Schuss touchierte zunächst das Bein eines gegnerischen Verteidigers und dann die Unterkante der Latte – zum 8:0 ein zweites Mal in die Liste der Torschützen eintragen. Der Schlusspunkt war das allerdings noch nicht: Eine Flanke von Baku lenkte Maximilian Göppel per Kopf unglücklich zum 9:0 in den eigenen Kasten.

Mit dem 6. Sieg in Folge unter Hansi Flick feierte Deutschland damit einen äußerst versöhnlichen Heim-Jahresabschluss, bevor in drei Tagen das letzte Gruppenspiel in Armenien ansteht (Sonntag, 14.11., 18 Uhr).