UEFA WM-Quali: Deutschland gewinnt 1:0 in Rumänien

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat auch ihr zweites Qualifikationsspiel für die WM 2022 in Katar gewonnen: Die Elf von Trainer Jogi Löw siegte am Sonntagabend in Bukarest 1:0 gegen Rumänien und steht mit nun 6 Punkten aus zwei Partien an der Spitze der Gruppe J.

Die erste gute Möglichkeit bot sich den Deutschen in der 9. Minute, als Havertz rechts im 16er von Gnabry freigespielt wurde, allerdings im rumänischen Keeper Nita seinen Meister fand. Auch Rumänien versteckte sich in der Anfangsphase des Spiels nicht und kam nach Kontern durch Keseru und Mihaila zu Abschlüssen, die das Tor von Manuel Neuer aber nicht ernsthaft in Gefahr brachten. In der 16. Minute dann die Führung für Deutschland: Diesmal gab Havertz der Vorlage, seinen Querpass im Strafraum schob Gnabry locker über die Torlinie. Nach einem abgefälschten Schuss von Kimmich stand in der 19. Minute nur die Latte dem 2:0 im Weg. In der Folge entwickelte sich eine einseitige Partie, in der sich Deutschland in der Hälfte des Gastgebers festsetzte, ohne dabei aber zu zwingenden Torchancen zu kommen.

Deutschland verpasst höhere Führung – und hat kurz vor Schluss Glück

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild: Deutschland überlegen, kam jetzt auch zu klaren Torchancen, verpasste es aber, die Führung auszubauen. Sané startete in der 50. Minute einen sehenswerten Solo-Lauf über den halben Platz und setzte links Can in Szene: Der legte für Goretzka auf, doch dessen Schuss aus rund 14 Metern parierte Nita stark. Auch die Schüsse von Gnabry (57.) und Gündogan (60.) konnte der rumänische Keeper gekonnt entschärfen. In der 63. Minute verpasste es Sané in aussichtsreicher Position die Führung zu erhöhen: Sein Schuss strich knapp am rechten Pfosten vorbei. In der 72. Minute dann nochmal Rumänien, doch eine Nachlässigkeit Neuers konnte Rüdiger ausbügeln und zur Ecke klären. Kurz vor Ende der Partie tauchte Puscas noch einmal frei vor Neuer auf, doch sein zu unplatzierter Schuss stellte den deutschen Keeper nicht vor Probleme. In der 90. Minute eine weitere gute Gelegenheit für Rumänien, bei der Stanciu das Außennetz traf.

Am Ende holte Deutschland im zweiten Quali-Spiel den zweiten Sieg, der allerdings aufgrund einer unkonzentrierten Chancenverwertung kurz vor Schluss noch einmal in Gefahr geriet.

In den übrigen Spielen der Gruppe setzte sich Armenien 2:0 gegen Island durch, Nordmazedonien bezwang Liechtenstein 5:0.