WM-Qualifikation in Asien: Macau boykottiert Rückspiel auf Sri Lanka

Mit einem 1-0-Heimerfolg gegen Sri Lanka am 06. Juni hatte sich Macau eigentlich eine vielversprechende Ausgangsposition für das heutige Rückspiel der 1. Runde der WM-Qualifikation in Asien herausgespielt – und steht trotzdem vor dem Aus: Denn der Fußballverband Macaus hat seine Reise auf den Inselstaat abgesagt und die Partie boykottiert. Grund dafür waren nach Angaben des Verbandes der chinesischen Sonderverwaltungszone Sicherheitsbedenken wegen der Oster-Anschläge auf Sri Lanka, bei denen über 250 Menschen getötet wurden.

Macau hatte zunächst versucht, eine Austragung des Spiels auf neutralem Boden durchzusetzen – diesen Antrag hatte die FIFA allerdings abgelehnt. Nach dem Boykott gilt es als wahrscheinlich, dass die Partie nun 2-0 für Sri Lanka gewertet wird, was für Macau das Ausscheiden in der WM-Qualifikation bedeuten würde.

Rückspiel-Ergebnisse der AFC Qualifikation

Unterdessen hat Brunei sein Rückspiel gegen die Mongolei 2-1 gewonnen, ist aber aufgrund der 0-2-Niederlage im Hinspiel dennoch ausgeschieden. Bangladesh reichte nach dem 1-0-Auswärtssieg am vergangenen Donnerstag heute in Laos ein 0-0 zum Weiterkommen.

Malaysia steht ebenfalls in der zweiten Runde: Nach dem deutlichen 7-1 vor heimischem Publikum gelang auch in Osttimor ein ungefährdeter 5-1 Sieg. Kamboscha gewann nach dem Hinspiel gegen Pakistan (2-0) auch das Rückspiel (2-1). Guam hat seine 0-1 Niederlage in Bhutan deutlich wett gemacht und steht nach einem überzeugenden 5-0 ebenfalls in der nächsten Runde, die zwischen September 2019 und Juni 2020 ausgetragen wird.

Ergebnisse der 1. Runde – Rückspiel (11. Juni 2019)

Datum Team 1 Ergebnis Team 2
11.06.2019 Guam 5:0 Bhutan
11.06.2019 Sri Lanka verlegt Macau
11.06.2019 Brunei 2:1 Mongolei
11.06.2019 Osttimor 1:5 Malaysia
11.06.2019 Bangladesch 0:0 Laos
11.06.2019 Pakistan 1:2 Kambodscha