Frauen-Fußball-WM 1995 in Schweden

Schweden war Ausrichter der zweiten Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen, die vom 5. bis zum 18. Juni 1995 ausgetragen wurde. Wir haben Ergebnisse und Wissenswertes auf dieser Seite zusammengefasst.

Logo der Frauen Fußball-WM 1995 in Schweden
Logo der Frauen Fußball-WM 1995 in Schweden

Die Frauen-WM 1995 im Überblick

  • Veranstalter: Schweden
  • Teilnehmer: 12
  • Weltmeister: Norwegen
  • Tore insgesamt: 99
  • Torschützenkönigin: Ann Kristin Aarønes (Norwegen) mit 6 Treffern
  • Beste Spielerin: Hege Riise (Norwegen)
  • Maskottchen: Der Wikinger Fiffi

Austragungsort

Nachdem die erste WM-Endrunde der Frauen auf asiatischem Boden in China stattgefunden hatte, holte Schweden das Turnier 1995 zum ersten Mal nach Europa.

Stadien und Spielorte

Stadion Stadt Kapazität
Arosvallen Västerås 10.600
Olympia Helsingborg 16.500
Råsunda Stadion Solna 36.600
Strömvallen Gävle 7.300
Våxnäs IP Karlstad 1.000

 

WM-Poster der Frauen-Fußball-WM 1995
WM-Poster der Frauen-Fußball-WM 1995

 

Teilnehmerfeld

Bei der Weltmeisterschaft in Schweden nahmen wie schon bei der ersten WM-Endrunde 12 Teams teil. Wieder wurden fünf Startplätze an europäische Nationen vergeben: Dänemark, Deutschland, Norwegen und Schweden waren wie bereits vier Jahre zuvor dabei, England gab sein Debüt bei einer Frauen-WM. Jeweils zwei Nationalmannschaften kamen aus Asien (China und Japan) sowie aus Nord-, Mittelamerika und Karibik (Kanada und USA). Südamerika (Brasilien), Afrika (Nigeria) sowie Ozeanien (Australien) stellten jeweils ein Team.

WM-Ball "Questra" der Frauen-WM 1995
WM-Ball „Questra“ der Frauen-WM 1995

Besonderheiten

Bei den Spielen durfte jede Mannschaft pro Halbzeit eine zwei Minuten dauernde Auszeit nehmen, die für neue taktische Anweisungen und als kurze Verschnaufpause genutzt werden konnte.

Zudem setzte die FIFA zum ersten Mal in einem Finale ihrer Wettbewerbe eine Schiedsrichterin ein: Das Endspiel leitete die Schwedin Ingrid Jonsson, ihre Assistentinnen waren Gitte Holm aus Dänemark und die Mexikanerin Maria Rodriguez.

Gruppenphase

Gruppe A

Deutschland gewann die Gruppe A nach Siegen über Japan (1:0) und Brasilien (6:1) wegen der besseren Tordifferenz gegenüber Schweden, gegen das man 2:3 verloren hatte. Zwar bezwangen die Skandinavierinnen auch Japan (2:0), hatten sich aber in ihrem ersten Spiel Brasilien 0:1 geschlagen geben müssen. Japan reichte ein 2:1-Erfolg gegen Brasilien für Platz 3 in der Gruppe und zog als zweitbestes Team der Gruppendritten ins Viertelfinale ein.

Spiele & Ergebnisse

Datum/Uhrzeit Team 1 Ergebnis Team 2
05.06.1995 – 14:00 Deutschland 1:0 Japan
05.06.1995 – 18:00 Schweden 0:1 Brasilien
07.06.1995 – 19:00 Schweden 3:2 Deutschland
07.06.1995 – 19:00 Brasilien 1:2 Japan
09.06.1995 – 19:00 Schweden 2:0 Japan
09.06.1995 – 19:00 Brasilien 1:6 Deutschland

Tabelle

Platz Team Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1 Deutschland 3 2 0 1 9:4 5 6
2 Schweden 3 2 0 1 5:3 2 6
3 Japan 3 1 0 2 2:4 -2 3
4 Brasilien 3 1 0 2 3:8 -5 3

Gruppe B

In Gruppe B ließ Norwegen seinen Gegnerinnen nicht den Hauch einer Chance und setzte sich nach drei Siegen ohne Gegentor (8:0 gegen Nigeria, 2:0 gegen England, 7:0 gegen Kanada) an die Spitze. Debütant England erkämpfte sich mit zwei 3:2-Siegen gegen Nigeria und Kanada einen Platz unter den letzten Acht. Nigeria und Kanada teilten sich bei einem spektakulären 3:3 die Punkte, was für die Nordamerikanerinnen aufgrund des um einen Treffer besseren Torverhältnisses für den dritten Platz in der Gruppe reichte.

Spiele & Ergebnisse

Datum/Uhrzeit Team 1 Ergebnis Team 2
06.06.1995 – 19:00 Norwegen 8:0 Nigeria
06.06.1995 – 19:00 England 3:2 Kanada
08.06.1995 – 19:00 Norwegen 2:0 England
08.06.1995 – 19:00 Nigeria 3:3 Kanada
10.06.1995 – 16:00 Norwegen 7:0 Kanada
10.06.1995 – 16:00 Nigeria 2:3 England

Tabelle

Platz Team Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1 Norwegen 3 3 0 0 17:0 17 9
2 England 3 2 0 1 6:6 0 6
3 Kanada 3 0 1 2 5:13 -8 1
4 Nigeria 3 0 1 2 5:14 -9 1

Gruppe C

Gleich im ersten Spiel der Gruppe trennten sich Titelverteidiger USA und China in einem ereignisreichen Spiel die Punkte (3:3). Anschließend gewannen beide Teams jeweils ihre Spiele gegen Dänemark und Australien, wobei sich die Amerikanerinnen dank des besseren Torverhältnisses den Gruppensieg sicherten. Dänemark bezwang WM-Debütant Australien klar (5:0) und qualifizierte sich als bester Gruppendritter für das Viertelfinale.

Spiele & Ergebnisse

Datum/Uhrzeit Team 1 Ergebnis Team 2
06.06.1995 – 19:00 USA 3:3 China
06.06.1995 – 19:00 Dänemark 5:0 Australien
08.06.1995 – 19:00 USA 2:0 Dänemark
08.06.1995 – 19:00 China 4:2 Australien
10.06.1995 – 16:00 USA 4:1 Australien
10.06.1995 – 16:00 China 3:1 Dänemark

Tabelle

Platz Team Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1 USA 3 2 1 0 9:4 5 7
2 China 3 2 1 0 10:6 4 7
3 Dänemark 3 1 0 2 6:5 1 3
4 Australien 3 0 0 3 3:13 -10 0
WM-Maskottchen "Fiffi" der Frauen-WM 1995
WM-Maskottchen „Fiffi“ der Frauen-WM 1995

Viertelfinale

Sowohl die USA (4:0 gegen Japan) als auch Deutschland (3:0 gegen England) gestalteten ihre Viertelfinalspiele souverän und schafften damit zum zweiten Mal in Folge den Sprung unter die letzten Vier. Dort fand sich auch erstmals China wieder, das die schwedischen Gastgeberinnen im ersten Elfmeterschießen einer Frauen-WM ausschalten konnte. Im skandinavischen Duell behielt Norwegen mit 3:1 gegen Dänemark die Oberhand, musste allerdings das erste und einzige Gegentor bei dieser Weltmeisterschaft hinnehmen.

Datum/Uhrzeit Team 1 Ergebnis Team 2
13.06.1995 – 17:15 Japan 0:4 USA
13.06.1995 – 17:15 Norwegen 3:1 Dänemark
13.06.1995 – 20:15 Deutschland 3:0 England
13.06.1995 – 20:15 Schweden 1:1 (3:4 i. E.) China

Halbfinale

Im Halbfinale standen sich mit den USA und Norwegen die beiden Mannschaften des Finals von 1991 gegenüber. Erneut war es eine umkämpfte Partie, in der den Skandinavierinnen dank eines Treffers von Ann Kristin Aarønes (10.) die Revanche für das verlorene Endspiel vier Jahre zuvor gelang.

Auch das zweite Halbfinale wurde durch nur ein Tor entschieden. Bettina Wiegmann schoss Deutschland im Spiel gegen die Volksrepublik China in der 88. Spielminute ins WM-Finale.

Datum/Uhrzeit Team 1 Ergebnis Team 2
15.06.1995 – 17:15 USA 0:1 Norwegen
15.06.1995 – 20:15 Deutschland 1:0 China

Spiel um Platz 3

Nach dem Weltmeistertitel 1991 holten sich die USA beim Turnier in Schweden die Bronze-Medaille. Im Spiel um Platz 3 schossen Tisha Venturini (24.) und Mia Hamm (55.) ihre Farben zu einem 2:0-Erfolg gegen China.

Datum/Uhrzeit Team 1 Ergebnis Team 2
17.06.1995 – 16:00 China 0:2 USA

Finale

Im WM-Finale 1995 vor gut 17.000 Zuschauern im Råsundastadion in Solna konnte Deutschland das norwegische Abwehrbollwerk nicht knacken. Zudem gelang den Vizeweltmeisterinnen von 1991 durch Tore von Hege Riise (37.) und Marianne Pettersen (40.) vor der Pause ein Doppelschlag. In der zweiten Halbzeit fielen keine weiteren Treffer und so sicherte sich Norwegen durch den 2:0-Sieg den Weltmeistertitel.

Datum/Uhrzeit Team 1 Ergebnis Team 2
18.06.1995 – 18:00 Deutschland 0:2 Norwegen