Frauen-Fußball-WM 2007 in China

Wie bereits 1991 war China auch Ausrichter der Frauen-Fußball-WM 2007, deren Spiele vom 10. bis zum 30. September ausgetragen wurden. Alles Wissenswerte zur fünften Weltmeisterschaft gibt es auf dieser Seite.

Logo der Frauen Fußball-WM 2007 in China
Logo der Frauen Fußball-WM 2007 in China

Die Frauen-WM 2007 im Überblick

  • Veranstalter: China
  • Teilnehmer: 16
  • Weltmeister: Deutschland
  • Tore insgesamt: 111
  • Torschützenkönigin: Marta (Brasilien) mit 7 Treffern
  • Beste Spielerin: Marta (Brasilien)
  • Maskottchen: Hua Mulan

Austragungsort

China hätte eigentlich bereits die WM vier Jahre zuvor veranstalten sollen, musste die Ausrichtung wegen des Ausbruchs der Infektionskrankheit SARS (Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom) im ostasiatischen Raum allerdings an die USA abtreten. Deshalb hatte die FIFA China als Veranstalter der Frauen-WM 2007 bestimmt.

Stadien und Spielorte

Stadion Stadt Kapazität
Hongkou Stadium Shanghai 33.000
Olympic Sports Centre Tianjin 54.600
Sports Center Chengdu 40.000
Wuhan Sports Center Stadium Wuhan 54.300
Yellow Dragon Sports Center Hangzhou 51.000
WM-Maskottchen der Frauen-WM 2007: "Hua Mulan"
WM-Maskottchen der Frauen-WM 2007: „Hua Mulan“

Teilnehmerfeld

Von den 16 teilnehmenden Nationen kamen mit insgesamt fünf einmal mehr die meisten aus Europa (Dänemark, Deutschland, England, Norwegen und Schweden). Australien qualifizierte sich erstmals über die Asienmeisterschaft der Frauen für die WM. Die drei übrigen asiatischen Startplätze gingen an Gastgeber China, Japan und Nordkorea. Südamerika schickte mit Argentinien und Brasilien ebenso zwei Nationalmannschaften ins Rennen, wie Nord-, Mittelamerika und Karibik (Kanada, USA) sowie Afrika (Ghana, Nigeria). Aus Ozeanien nahm mit Neuseeland ein Team an der Frauen-WM 2007 teil.

WM-Ball "Teamgeist Women" der Frauen-WM 2007
WM-Ball „Teamgeist Women“ der Frauen-WM 2007

Besonderheiten

Prämien: Die FIFA zahlte den teilnehmenden Nationen bei diesem Turnier nicht nur Startgelder, sondern erstmalig auch Erfolgsprämien aus.

Kein Gegentor: Für ein ganz besonderes Novum sorgte Deutschlands Torhüterin Nadine Angerer, die in sechs WM-Spielen nicht ein einziges Gegentor kassierte. Das hatte es weder bei einer Frauen- noch bei einer Männer-WM jemals gegeben. Angerer wurde folgerichtig als beste Torhüterin der Weltmeisterschaft ausgezeichnet.

Höchster Sieg: Zudem zeichnete die deutsche Nationalmannschaft für einen weiteren Rekord verantwortlich. Im ersten Gruppenspiel setzte sich Deutschland 11:0 gegen Argentinien durch – ein solch hohes Resultat hatte es bis dato bei keiner anderen Frauen-WM gegeben.

Identische Gruppen: Die Gruppenauslosung für die WM-Endrunde 2007 ergab, dass in Gruppe B dieselben Teams aufeinandertrafen, die bei der WM 2003 vier Jahre zuvor bereits in Gruppe A gegeneinander gespielt hatten: Nigeria, Nordkorea, Schweden und die USA.

Gruppenphase

Gruppe A

Titelverteidiger Deutschland gewann die Gruppe A mit sieben Punkten (11:0 gegen Argentinien, 0:0 gegen England, 2:0 gegen Japan). Den zweiten Platz sicherten sich ebenfalls ungeschlagen die Engländerinnen, die sich neben dem Remis gegen Deutschland 2:2 von Japan trennten und Argentinien 6:1 schlugen. Unterdessen blieben die Südamerikanerinnen auch gegen Japan punktlos und verloren unglücklich 0:1.

Spiele und Ergebnisse

Datum/Uhrzeit Team 1 Ergebnis Team 2
10.09.2007 – 14:00 Deutschland 11:0 Argentinien
11.09.2007 – 14:00 Japan 2:2 England
14.09.2007 – 11:00 Argentinien 0:1 Japan
14.09.2007 – 14:00 England 0:0 Deutschland
17.09.2007 – 14:00 Deutschland 2:0 Japan
17.09.2007 – 14:00 England 6:1 Argentinien

Tabelle

Platz Team Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1 Deutschland 3 2 1 0 13:0 13 7
2 England 3 1 2 0 8:3 5 5
3 Japan 3 1 1 1 3:4 -1 4
4 Argentinien 3 0 0 3 1:18 -17 0

Gruppe B

In Gruppe B zogen die USA als Tabellenführer ins Viertelfinale ein. Einem 2:2-Unentschieden gegen Nordkorea folgten Siege gegen Schweden (2:0) und Nigeria (1:0). Auch Nordkorea kam nach einem 2:0-Erfolg über Nigeria und trotz der 1:2-Niederlage gegen Schweden weiter: Dank des besseren Torverhältnisses hatte die Mannschaft aus Asien bei Punktgleichheit die Nase gegenüber den Skandinavierinnen vorn.

Spiele und Ergebnisse

Datum/Uhrzeit Team 1 Ergebnis Team 2
11.09.2007 – 11:00 USA 2:2 Nordkorea
11.09.2007 – 14:00 Nigeria 1:1 Schweden
14.09.2007 – 11:00 Schweden 0:2 USA
14.09.2007 – 14:00 Nordkorea 2:0 Nigeria
18.09.2007 – 14:00 Nigeria 0:1 USA
18.09.2007 – 14:00 Nordkorea 1:2 Schweden

Tabelle

Platz Team Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1 USA 3 2 1 0 5:2 3 7
2 Nordkorea 3 1 1 1 5:4 1 4
3 Schweden 3 1 1 1 3:4 -1 4
4 Nigeria 3 0 1 2 1:4 -3 1

Gruppe C

Mit sieben Zählern (2:1 gegen Kanada, 1:1 gegen Australien, 7:2 gegen Ghana) setzte sich Norwegen an die Spitze der Gruppe C. Australien reichten nach dem 4:1-Auftraktsieg gegen Ghana zwei Unentschieden in den übrigen beiden Spielen, um in die Runde der letzten Acht einzuziehen. Dabei erzielten die Australierinnen den entscheidenden Treffer gegen Kanada erst in der Nachspielzeit.

Spiele und Ergebnisse

Datum/Uhrzeit Team 1 Ergebnis Team 2
12.09.2007 – 11:00 Ghana 1:4 Australien
12.09.2007 – 14:00 Norwegen 2:1 Kanada
15.09.2007 – 11:00 Kanada 4:0 Ghana
15.09.2007 – 14:00 Australien 1:1 Norwegen
20.09.2007 – 11:00 Norwegen 7:2 Ghana
20.09.2007 – 11:00 Australien 2:2 Kanada

Tabelle

Platz Team Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1 Norwegen 3 2 1 0 10:4 6 7
2 Australien 3 1 2 0 7:4 3 5
3 Kanada 3 1 1 1 7:4 3 4
4 Ghana 3 0 0 3 3:15 -12 0

Gruppe D

Brasilien gestaltete seine Spiele in Gruppe D souverän: Die Südamerikanerinnen blieben bei ihren drei Siegen (5:0 gegen Neuseeland, 4:0 gegen China, 1:0 gegen Dänemark) ohne Gegentor und standen überzeugend im Viertelfinale. Dafür qualifizierte sich auch Gastgeber China, das Dänemark 3:2 und Neuseeland 2:0 bezwingen konnte. Für Dänemark reichte der 2:0-Sieg gegen Neuseeland nur für den dritten Tabellenplatz.

Spiele und Ergebnisse

Datum/Uhrzeit Team 1 Ergebnis Team 2
12.09.2007 – 11:00 Neuseeland 0:5 Brasilien
12.09.2007 – 14:00 China 3:2 Dänemark
15.09.2007 – 11:00 Dänemark 2:0 Neuseeland
15.09.2007 – 14:00 Brasilien 4:0 China
20.09.2007 – 14:00 China 2:0 Neuseeland
20.09.2007 – 14:00 Brasilien 1:0 Dänemark

Tabelle

Platz Team Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1 Brasilien 3 3 0 0 10:0 10 9
2 China 3 2 0 1 5:6 -1 6
3 Dänemark 3 1 0 2 4:4 0 3
4 Neuseeland 3 0 0 3 0:9 -9 0

Viertelfinale

In der umkämpften Viertelfinalpartie zwischen Deutschland und Nordkorea brachte Kerstin Garefrekes ihr Team in der 44. Spielminute in Führung. Zwei weitere Tore für die deutsche Mannschaft durch Renate Lingor (67.) und Annike Krahn (72.) bedeuteten den Halbfinaleinzug für die Titelverteidigerinnen.

Ebenfalls 3:0 setzten sich die USA gegen England durch. Die drei Tore fielen in der zweiten Halbzeit innerhalb von gerade einmal 12 Minuten durch Abby Wambach (48.), Shannon Boxx (57.) und Kristine Lilly (60.). Damit schafften es die Amerikanerinnen bei ihrer fünften WM-Teilnahme zum fünften Mal unter die letzten vier Teams.

Gastgeber China musste sich gegen Norwegen knapp 0:1 geschlagen geben. Das entscheidende Tor für die Norwegerinnen erzielte Isabell Herlovsen in der 32. Minute.

Das torreichste Viertelfinale lieferten sich Brasilien und Australien. Formiga (4.) und Marta (23.) hatten die Südamerikanerinnen 2:0 in Führung geschossen. In der 36. Minute gelang der Australierin Lisa De Vanna der Anschlusstreffer. Und in der zweiten Halbzeit glich Lauren Colthorpe (68.) sogar zum 2:2 aus. Doch die Favoritinnen behielten gegen das Überraschungsteam die Oberhand und zogen nach dem 3:2-Siegtreffer durch Cristiane (75.) ins Halbfinale ein.

Datum/Uhrzeit Team 1 Ergebnis Team 2
22.09.2007 – 11:00 Deutschland 3:0 Nordkorea
22.09.2007 – 14:00 USA 3:0 England
23.09.2007 – 11:00 Norwegen 1:0 China
23.09.2007 – 14:00 Brasilien 3:2 Australien

Halbfinale

Deutschland gewann sein Halbfinale wie schon in der Runde zuvor mit 3:0. Gegen Norwegen profitierte das deutsche Team in der ersten Hälfte von einem Eigentor durch Trine Rønning (42.). Nach dem Pausentee schossen Kerstin Stegemann (72.) und Martina Müller (75.) die Titelverteidigerinnen per Doppelschlag ins Endspiel.

Das zweite Halbfinale dominierte Brasilien gegen die USA. Die Südamerikanerinnen waren in der 20. Spielminute durch ein Eigentor von Leslie Osborne in Führung gegangen. Marta erhöhte sieben Minuten später auf 2:0. In der zweiten Halbzeit schossen Cristiane (56.) und erneut Marta (79.) den deutlichen 4:0-Endstand heraus.

Datum/Uhrzeit Team 1 Ergebnis Team 2
26.09.2007 – 14:00 Deutschland 3:0 Norwegen
27.09.2007 – 14:00 USA 0:4 Brasilien

Spiel um Platz 3

Es blieb auch bei der WM 2007 dabei: Wenn die USA nicht das Finale erreichen, werden sie Dritter. Gegen Norwegen stand nach Toren von Abby Wambach (30., 46.), Lori Chalupny (58.) und Heather O’Reilly (59.) bei einem Gegentreffer durch Ragnhild Gulbrandsen (63.) ein deutlicher 4:1-Erfolg zu Buche.

Datum/Uhrzeit Team 1 Ergebnis Team 2
30.09.2007 – 11:00 Norwegen 1:4 USA

Finale

Deutschland und Brasilien lieferten sich ein ausgeglichen und packendes Finale. Nachdem es torlos in die Pause gegangen war, gelang Birgit Prinz in der 52. Minute zunächst der Führungstreffer. Der vorentscheidende Moment der Begegnung ereignete sich in der 64. Minute: Deutschlands Torhüterin Nadine Angerer, die auch in diesem Spiel ohne Gegentor blieb, hielt einen durch Marta geschossenen Foulelfmeter. In der 86. Minute machte Simone Laudehr mit dem 2:0 Deutschlands Titelverteidigung endgültig perfekt. Zum ersten Mal wurde eine Nation bei zwei aufeinanderfolgenden Endrunden Weltmeister.

Datum/Uhrzeit Team 1 Ergebnis Team 2
30.09.2007 – 14:00 Deutschland 2:0 Brasilien