Die Fußball-WM 2022 in Katar

Die 22. FIFA Fußball-Weltmeisterschaft wurde vom 20. November 2022 bis zum 18. Dezember 2022 in Katar ausgespielt.


Logo der Fußball-Weltmeisterschaft 2022
Offizielles Logo der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 (© FIFA)

 

Die WM 2022 im Überblick

  • Veranstalter: Katar
  • Sieger: Argentinien
  • Tore gesamt: 172
  • Torschützenkönig: Kylian Mbappé (Frankreich) mit 8 Treffern
  • Goldener Handschuh: Emiliano Martínez (Argentinien)
  • Goldener Ball: Lionel Messi (Argentinien)
  • Jüngster Spieler: Youssoufa Moukoko (18 Jahre, Deutschland)
  • Ältester Spieler: Atiba Hutchinson (39 Jahre, Kanada)
  • Maskottchen: Das Fantasiewesen La’eeb

Austragungsort

Die WM in Katar war die erste, die im arabischen Raum veranstaltet wurde. Das Gastgeberland hatte sich bei der von Korruptionsvorwürfen begleiteten WM-Vergabe gegen die mitbewerbenden Nationen Australien, Japan, Südkorea und die USA durchgesetzt.

Spielorte und Stadien der WM 2022

Das Gastgeberland schlug ganz eigene Wege ein – das zeigten auch die Spielorte der WM 2022. Da Katar vergleichsweise klein ist, standen nicht genügend Städte als Austragungsorte der WM-Spiele zur Verfügung. So hatten alleine fünf der acht WM-Stadien ihren Standort in Katars Hauptstadt Doha.

Die Stadien der WM 2022:

Stadion Stadt geplante Kapazität Status
Lusail Iconic Stadium Lusail 80.000 Plätze Neubau
Ras Abu Aboud Stadium Ras Abu Aboud (Doha) 40.000 Plätze Neubau
Education City Stadium Doha 40.000 Plätze Neubau
Khalifa International-Stadium Ar-Rayyan (Doha) 40.000 Plätze Umbau
Al Rayyan Stadium Ar-Rayyan 40.000 Plätze Umbau
Al Janoub Stadium Al-Wakrah 40.000 Plätze Neubau
Al Bayt Stadium Al Khor 60.000 Plätze Neubau
Al Thumama Stadium Al Thumama (Doha) 40.000 Plätze Neubau
Fußball-WM Poster - Katar 2022
Fußball-WM Poster – Katar 2022

Kritik an der WM 2022

Die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar polarisierte wie keines der anderen WM-Turniere zuvor. So hat sich der Veranstalter sowohl vor und während der WM-Vergabe, als auch bei der anschließenden Planung und Vorbereitung der Großveranstaltung den Unmut vieler Fans und Verbandsvertreter zugezogen.

Teilnehmerfeld

Insgesamt gingen bei der WM 2022 32 Mannschaften an den Start. Der auf 32 Teams ausgerichtete Spielmodus hatte sich seit seiner Einführung bei der Fußballweltmeisterschaft 1998 in Frankreich bewährt. FIFA-Präsident Giovanni Infantino hätte am liebsten schon in Katar mit 48 Nationalmannschaften spielen lassen, wie bei der nächsten WM-Endrunde 2026 in Kanada, Mexiko und den USA. Diese Pläne waren für das Turnier in Katar allerdings noch nicht durchführbar.

Als Gastgeber war Katar bei dem Turnier im eigenen Land zum ersten Mal bei einer WM dabei und damit auch der einzige Debütant. Dagegen hatte der amtierende Europameister Italien die Qualifikation nicht geschafft. Die Squadra Azzurra hatte im Playoff-Halbfinale der UEFA-WM-Qualifikation überraschend 0:1 gegen Nordmazedonien verloren.

Offizieller WM-Ball 2022 "al-Rihla"
Offizieller WM-Ball 2022 „al-Rihla“

Gruppenphase

Gruppe A

Die Favoriten aus den Niederlanden setzten sich erwartungsgemäß an die Spitze der Gruppe A, auch wenn nicht alles rund lief. Einem 2:0-Auftaktisieg über Senegal folgte ein 1:1 gegen Ecuador, bevor sich das Team von Louis van Gaal im letzten Gruppenspiel 2:0 gegen Katar durchsetzte. Senegal löste nach Siegen gegen Katar (3:1) und Ecuador (2:1) ebenfalls das Ticket fürs Achtelfinale. Für Ecuador reichte der 2:0-Erfolg gegen Katar sowie das Remis gegen die Niederlande nur zum dritten Platz in dieser Gruppe. Der Gastgeber wurde bei seiner ersten WM mit null Zählern Vierter.

Spiele & Ergebnisse

Datum Team 1 Ergebnis Team 2 Stadion/Ort
20.11.22 – 17:00 Katar  0:2 Ecuador Al Bayt Stadium
21.11.22 – 17:00 Senegal  0:2 Niederlande Al Thumama Stadium
25.11.22 – 14:00 Katar  1:3 Senegal Al Bayt Stadium
25.11.22 – 17:00 Niederlande  1:1 Ecuador Al Thumama Stadium
29.11.22 – 16:00 Katar  0:2 Niederlande Al Rayyan Stadium
29.11.22 – 16:00 Ecuador  1:2 Senegal Al Thumama Stadium

Tabelle

Platz Man. Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. Niederlande 3 2 1 0  5:1 4 7
2. Senegal 3 2 0 1  5:4 1 6
3. Ecuador 3 1 1 1  4:3 1 4
4. Katar 3 0 0 3  1:7 -6 0

Gruppe B

Mit sieben Punkten (6:2 gegen den Iran, 0:0 gegen die USA, 3:0 gegen Wales) gewann England die Gruppe B und wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Die USA holten neben dem Remis gegen England auch einen Punkt gegen Wales (1:1) und setzten sich im letzten Gruppenspiel 1:0 gegen den Iran durch. Fünf Punkte bedeuteten den zweiten Platz in der Gruppe. Der Iran konnte Wales 2:0 bezwingen und wurde Dritter in der Gruppe.

Spiele & Ergebnisse

Datum Team 1 Ergebnis Team 2 Stadion/Ort
21.11.22 – 14:00 England  6:2 Iran Khalifa International Stadium
21.11.22 – 20:00 USA  1:1 Wales Al Rayyan Stadium
25.11.22 – 11:00 Wales  0:2 Iran Al Rayyan Stadium
25.11.22 – 20:00 England  0:0 USA Al Bayt Stadium
29.11.22 – 20:00 Wales  0:3 England Al Rayyan Stadium
29.11.22 – 20:00 Iran  0:1 USA Al Thumama Stadium

Tabelle

Platz Man. Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. England 3 2 1 0  9:2 7 7
2. USA 3 1 2 0  2:1 1 5
3. Iran 3 1 0 2  4:7 -3 3
4. Wales 3 0 1 2  1:6 -5 1

Gruppe C

Trotz einer überraschenden 1:2-Auftaktniederlage gegen Saudi-Arabien wurde Argentinien Gruppenerster, denn die Albiceleste konnte anschließend Mexiko und Polen jeweils mit 2:0 bezwingen. Polen trennte sich von Mexiko 0:0, schlug Saudi-Arabien 2:0 und erreichte als Gruppenzweiter die nächste Runde. Mexiko schied zwar aus, sicherte sich durch einen 2:1-Sieg im letzten Spiel gegen Saudi-Arabien aber noch den dritten Platz.

Spiele & Ergebnisse

Datum Team 1 Ergebnis Team 2 Stadion/Ort
22.11.22 – 11:00 Argentinien  1:2 Saudi-Arabien Lusail Stadium
22.11.22 – 17:00 Mexiko  0:0 Polen Ras Abu Aboud Stadium
26.11.22 – 14:00 Polen  2:0 Saudi-Arabien Education City Stadium
26.11.22 – 20:00 Argentinien  2:0 Mexiko Lusail Stadium
30.11.22 – 20:00 Polen  0:2 Argentinien Ras Abu Aboud Stadium
30.11.22 – 20:00 Saudi-Arabien  1:2 Mexiko Lusail Stadium

Tabelle

Platz Man. Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. Argentinien 3 2 0 1  5:2 3 6
2. Polen 3 1 1 1  2:2 0 4
3. Mexiko 3 1 1 1  2:3 -1 4
4. Saudi-Arabien 3 1 0 2  3:5 -2 3

Gruppe D

Titelverteidiger Frankreich gewann seine ersten beiden Gruppenspiele (4:1 gegen Australien, 2:1 gegen Dänemark) und landete trotz eines 0:1 im letzten Spiel gegen Tunesien auf dem ersten Platz. Zweiter wurde Australien, das sowohl Tunesien als auch Dänemark 1:0 bezwingen konnte. Tunesien hatte sich im ersten Spiel der Gruppe 0:0 von Dänemark getrennt und wurde mit vier Zählern Dritter.

Spiele & Ergebnisse

Datum Team 1 Ergebnis Team 2 Stadion/Ort
22.11.22 – 14:00 Dänemark  0:0 Tunesien Education City Stadium
22.11.22 – 20:00 Frankreich  4:1 Australien Al Janoub Stadium
26.11.22 – 11:00 Tunesien  0:1 Australien Al Janoub Stadium
26.11.22 – 17:00 Frankreich  2:1 Dänemark Ras Abu Aboud Stadium
30.11.22 – 16:00 Tunesien  1:0 Frankreich Education City Stadium
30.11.22 – 16:00 Australien  1:0 Dänemark Al Janoub Stadium

Tabelle

Platz Man. Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. Frankreich 3 2 0 1  6:3 3 6
2. Australien 3 2 0 1  3:4 -1 6
3. Tunesien 3 1 1 1  1:1 0 4
4. Dänemark 3 0 1 2  1:3 -2 1

Gruppe E

Gruppe E gewann überraschend Japan und das obwohl die Asiaten ihr zweites Gruppenspiel 0:1 gegen Costa Rica verloren hatten. Doch den Japanern gelangen zwei 2:1-Siege gegen die favorisierten Teams aus Deutschland und Spanien. Die Spanier hatten im ersten Spiel Costa Rica 7:0 besiegt und anschließend 1:1 gegen Deutschland gespielt: Vier Punkte und das bessere Torverhältnis gegenüber den Deutschen waren genug fürs Weiterkommen. Für das Team um Bundestrainer Hansi Flick reichte der 4:2-Erfolg gegen Costa Rica im letzten Gruppenspiel nur für den dritten Platz.

Spiele & Ergebnisse

Datum Team 1 Ergebnis Team 2 Stadion/Ort
23.11.22 – 14:00 Deutschland  1:2 Japan Khalifa International Stadium
23.11.22 – 17:00 Spanien  7:0 Costa Rica Al Thumama Stadium
27.11.22 – 11:00 Japan  0:1 Costa Rica Al Rayyan Stadium
27.11.22 – 20:00 Spanien  1:1 Deutschland Al Bayt Stadium
01.12.22 – 20:00 Japan  2:1 Spanien Khalifa International Stadium
01.12.22 – 20:00 Costa Rica  2:4 Deutschland Al Bayt Stadium

Tabelle

Platz Man. Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. Japan 3 2 0 1  4:3 1 6
2. Spanien 3 1 1 1  9:3 6 4
3. Deutschland 3 1 1 1  6:5 1 4
4. Costa Rica 3 1 0 2  3:11 -8 3

Gruppe F

Gruppe F bot die nächste Überraschung: Denn mit sieben Punkten (0:0 gegen Kroatien, 2:0 gegen Belgien, 2:1 gegen Kanada) setzte sich Marokko an die Tabellenspitze. Kroatien spielte nicht nur gegen Marokko, sondern auch gegen Belgien 0:0 und schlug Kanada 4:1: Damit schaffte der Vize-Weltmeister von 2018 die Qualifikation fürs Achtelfinale. Belgien hatte zwar Kanada 1:0 bezwungen, vier Punkte reichten aber nicht fürs Weiterkommen.

Spiele & Ergebnisse

Datum Team 1 Ergebnis Team 2 Stadion/Ort
23.11.22 – 11:00 Marokko  0:0 Kroatien Al Bayt Stadium
23.11.22 – 20:00 Belgien  1:0 Kanada Al Rayyan Stadium
27.11.22 – 14:00 Belgien  0:2 Marokko Al Thumama Stadium
27.11.22 – 17:00 Kroatien  4:1 Kanada Khalifa International Stadium
01.12.22 – 16:00 Kroatien  0:0 Belgien Al Rayyan Stadium
01.12.22 – 16:00 Kanada  1:2 Marokko Al Thumama Stadium

Tabelle

Platz Man. Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. Marokko 3 2 1 0  4:1 3 7
2. Kroatien 3 1 2 0  4:1 3 5
3. Belgien 3 1 1 1  1:2 -1 4
4. Kanada 3 0 0 3  2:7 -5 0

Gruppe G

Nach zwei Siegen über Serbien (2:0) und die Schweiz (1:0) konnte sich Brasilien im letzten Gruppenspiel ein knappes 0:1 gegen Kamerun erlauben und wurde trotzdem Gruppenerster. Den zweiten Platz sicherte sich die Schweiz nach einem 1:0 im ersten Gruppenspiel gegen Kamerun und einem umkämpften 3:2 im letzten Spiel gegen Serbien. Kamerun trennte sich nach einem spektakulären Comeback 3:3 von Serbien und wurde mit vier Zählern Gruppendritter.

Spiele & Ergebnisse

Datum Team 1 Ergebnis Team 2 Stadion/Ort
24.11.22 – 11:00 Schweiz  1:0 Kamerun Al Janoub Stadium
24.11.22 – 20:00 Brasilien  2:0 Serbien Lusail Stadium
28.11.22 – 11:00 Kamerun  3:3 Serbien Al Janoub Stadium
28.11.22 – 17:00 Brasilien  1:0 Schweiz Ras Abu Aboud Stadium
02.12.22 – 20:00 Kamerun  1:0 Brasilien Lusail Stadium
02.12.22 – 20:00 Serbien  2:3 Schweiz Ras Abu Aboud Stadium

Tabelle

Platz Man. Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. Brasilien 3 2 0 1  3:1 2 6
2. Schweiz 3 2 0 1  4:3 1 6
3. Kamerun 3 1 1 1  4:4 0 4
4. Serbien 3 0 1 2  5:8 -3 1

Gruppe H

In Gruppe H setzte sich Portugal nach Erfolgen über Ghana (3:2) und Uruguay (2:0) sowie einer 1:2-Niederlage gegen Südkorea an die Spitze der Tabelle. Südkorea schaffte durch diesen Sieg im letzten Spiel ebenfalls die Qualifikation fürs Achtelfinale, nachdem man zuvor 0:0 gegen Uruguay und 2:3 gegen Ghana gespielt hatte. Uruguay landete auf dem dritten Platz, denn die Südamerikaner konnten ihr letztes Spiel gegen Ghana 2:0 gewinnen.

Spiele & Ergebnisse

Datum Team 1 Ergebnis Team 2 Stadion/Ort
24.11.22 – 14:00 Uruguay  0:0 Südkorea Education City Stadium
24.11.22 – 17:00 Portugal  3:2 Ghana Ras Abu Aboud Stadium
28.11.22 – 14:00 Südkorea  2:3 Ghana Education City Stadium
28.11.22 – 20:00 Portugal  2:0 Uruguay Lusail Stadium
02.12.22 – 16:00 Südkorea  2:1 Portugal Education City Stadium
02.12.22 – 16:00 Ghana  0:2 Uruguay Al Janoub Stadium

Tabelle

Platz Man. Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. Portugal 3 2 0 1 6:4 2 6
2. Südkorea 3 1 1 1 4:4 0 4
3. Uruguay 3 1 1 1 2:2 0 4
4. Ghana 3 1 0 2 5:7 -2 3
WM Maskottchen 2022 - La’eeb
Maskottchen der WM 2022: La’eeb (© FIFA)

Achtelfinale

Portugal (6:1 gegen die Schweiz), Brasilien (4:1 gegen Südkorea) und England (3:0 gegen Senegal) fuhren im Achtelfinale ungefährdete Siege ein. Auch die Niederlande (3:1 gegen die USA) sowie Frankreich (3:1 gegen Polen) wurden ihren Favoritenrollen in der Runde der letzten 16 Teams gerecht. Argentinien kam ebenfalls erwartungsgemäß weiter, wenn auch nur mit einem knappen 2:1-Sieg gegen Australien.

Noch knapper ging es zwischen Japan und Kroatien zu: nach 120 Minuten hatte es 1:1 gestanden, im anschließenden Elfmeterschießen setzten sich die Europäer dann 3:1 durch. Ein weiteres Elfmeterschießen brachte eine der größten Sensationen dieser WM: Marokko schlug Spanien 3:0 nach Elfmetern, nachdem die Partie zuvor 120 Minuten lang torlos geblieben war.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2 Stadion/Ort
03.12.22 – 16:00 Niederlande  3:1 USA Khalifa International Stadium
03.12.22 – 20:00 Argentinien  2:1 Australien Al Rayyan Stadium
04.12.22 – 16:00 Frankreich  3:1 Polen Al Thumama Stadium
04.12.22 – 20:00 England  3:0 Senegal Al Bayt Stadium
05.12.22 – 16:00 Japan  1:3 i. E. Kroatien Al Janoub Stadium
05.12.22 – 20:00 Brasilien  4:1 Südkorea Ras Abu Aboud Stadium
06.12.22 – 16:00 Marokko  3:0 i. E. Spanien Education City Stadium
06.12.22 – 20:00 Portugal  6:1 Schweiz Lusail Stadium

Viertelfinale

Im Viertelfinale zwischen Kroatien und Brasilien stand es nach 90 Minuten 0:0. Als Neymar die Südamerikaner kurz vor Ende der ersten Hälfte der Verlängerung (105.+1′) in Führung schoss, sah schon alles nach einem Erfolg der Brasilianer aus. Doch Bruno Petković gelang in der 117. Spielminute der Ausgleich für Kroatien, das sich im anschließenden Elfmeterschießen 4:2 durchsetzen konnte.

Die Niederlande und Argentinien lieferten sich ein spektakuläres Duell, bei dem Nahuel Molina (35.) und Lionel Messi per Foulelfmeter (73.) die Albiceleste zunächst auf die Siegerstraße schossen. Der erst in der 78. Spielminute eingewechselte holländische Stürmer Wout Weghorst sorgte zunächst für den Anschlusstreffer und schoss in der elften (!) Minute der Nachspielzeit sogar das 2:2. In der Verlängerung fielen kleine weiteren Tore und im folgenden Elfmeterschießen behielten die Argentinier mit 4:3 die Oberhand.

Im Viertelfinale zwischen Marokko und Portugal schreiben die Nordamerikaner WM-Geschichte: Dank eines Treffers von Youssef En-Nesyri in der 42. Spielminute gewannen die Marokkaner das Spiel 1:0 und schafften es als erste afrikanische Nation überhaupt, sich für ein WM-Halbfinale zu qualifizieren.

Im europäischen Duell zwischen England und Frankreich brachte Aurélien Tchouaméni die Équipe Tricolore zunächst früh in Führung. Der englische Kapitän Harry Kane markierte nach der Halbzeitpause den Ausgleich per Foulelfmeter (54.). In der 78. Spielminute brachte Olivier Giroud die Franzosen erneut in Führung. Kane hätte in der 84. Minute erneut per Foulelfmeter ausgleichen können, schoss den Ball aber über das Tor von Hugo Lloris.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2 Stadion/Ort
09.12.22 – 16:00 Kroatien  4:2 i. E. Brasilien Education City Stadium
09.12.22 – 20:00 Niederlande  3:4 i. E. Argentinien Lusail Stadium
10.12.22 – 16:00 Marokko  1:0 Portugal Al Thumama Stadium
10.12.22 – 20:00 Frankreich  2:1 England Al Bayt Stadium

Halbfinale

Argentinien setzte sich im Halbfinale gegen Kroatien klar mit 3:0 durch. Lionel Messi hatte die Südamerikaner in der ersten Halbzeit per Foulelfmeter in Führung geschossen (34.), nur fünf Minuten später erhöhte Julián Álvarez auf 2:0. Álvarez war es auch, der in der 69. Spielminute mit seinem zweiten Tor den 3:0-Endstand besorgte.

Marokkos WM-Märchen endete im Halbfinale gegen Frankreich, das bereits in der fünften Spielminute durch Theo Hernández in Führung gegangen war. Marokkos Jawad El Yamiq hätte kurz vor der Halbzeit mit einem Traumtor fast den Ausgleich geschossen, doch sein spektakulärer Fallrückzieher prallte gegen den linken Torpfosten. In der zweiten Halbzeit entschied der erst eine Minute zuvor eingewechselte französische Mittelstürmer Randal Kolo Muani mit seinem Treffer zum 2:0 (79.) die Partie.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2 Stadion/Ort
13.12.22 – 20:00 Argentinien  3:0 Kroatien Lusail Stadium
14.12.22 – 20:00 Frankreich  2:0 Marokko Al Bayt Stadium

Spiel um Platz 3

In der Partie um den dritten Platz ging Kroatien gegen Marokko bereits in der siebten Spielminute durch ein Tor von Joško Gvardiol in Führung. Doch Marokko antworte nur zwei Minuten später mit dem Ausgleich durch Achraf Dari. Kurz vor der Halbzeitpause brachte Mislav Oršić die Kroaten erneut in Führung. In der zweiten Hälfte fielen keine weiteren Treffer und so sicherte sich Kroatien nach der Silbermedaille bei der WM 2028 in Russland nun die Bronzemedaille.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2 Stadion/Ort
17.12.22 – 16:00 Kroatien  2:1 Marokko Khalifa International Stadium

Das Finale der WM 2022 in Katar

Das Endspiel der Weltmeisterschaft 2022 in Katar zwischen Argentinien und Frankreich geht wohl als eines der spektakulärsten und unterhaltsamsten Finals in die WM-Geschichte ein. Zunächst sah alles nach einer klaren Sache für die Südamerikaner aus: Lionel Messi hatte seine Farben in der 23. Spielminute per Foulelfmeter in Führung geschossen, Ángel Di María erhöhte noch vor der Pause auf 2:0. In der zweiten Halbzeit schien die Albiceleste den scheinbar sicheren Vorsprung über die Zeit retten zu wollen, bevor die große Stunde des französischen Jungstars Kylian Mbappé schlug: In der 80. Minute schoss der Stürmer per Foulelfmeter den Anschlusstreffer, nur eine Minute glich er zum 2:2 aus.

Das Spiel ging in die Verlängerung, in der Messi Argentinien in der 109. Minute 3:2 in Führung brachte. Doch Frankreich kam abermals zurück. Und zwar abermals durch Mbappé, der in der 118. Minute einen Handelfmeter verwandelte. So musste das Elfmeterscheißen die Entscheidung bringen: Argentinien setzte sich mit 4:2 durch und jubelte über seinen dritten Weltmeistertitel und den ersten WM-Gewinn seit der Endrunde 1986 in Mexiko.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2 Stadion/Ort
18.12.22 – 16:00 Argentinien  4:2 i. E. Frankreich Lusail Stadium

Wer war wie oft Weltmeister?

Land WM Titel Titel-Jahr(e)
Brasilien 5⭐⭐⭐⭐⭐ 1958, 1962, 1970, 1994, 2002
Deutschland 4⭐⭐⭐⭐ 1954, 1974, 1990, 2014
Italien 4⭐⭐⭐⭐ 1934, 1938, 1982, 2006
Argentinien 3⭐⭐⭐ 1978, 1986, 2022
Frankreich 2⭐⭐ 1998, 2018
Uruguay 2⭐⭐ 1930, 1950
England 1⭐ 1966
Spanien 1⭐ 2010

Torschützen der Fußball-WM 2022 in Katar

Spieler Mannschaft Tore
Kylian Mbappé Frankreich 8
Lionel Messi Argentinien 7
Julián Álvarez Argentinien 4
Olivier Giroud Frankreich 4
Bukayo Saka England 3
Álvaro Morata Spanien 3
Gonçalo Ramos Portugal 3
Richarlison Brasilien 3
Marcus Rashford England 3
Cody Gakpo Niederlande 3
Weitere Torschützen der WM 2022
Spieler Mannschaft Tore
Enner Valencia Ecuador 3
Harry Kane England 2
Bruno Fernandes Portugal 2
Mehdi Taremi Iran 2
Niclas Füllkrug Deutschland 2
Vincent Aboubakar Kamerun 2
Neymar Brasilien 2
Robert Lewandowski Polen 2
Mohammed Kudus Ghana 2
Gue-sung Cho Südkorea 2
Kai Havertz Deutschland 2
Wout Weghorst Niederlande 2
Giorgian de Arrascaeta Uruguay 2
Andrej Kramaric Kroatien 2
Ferran Torres Spanien 2
Salem Al-Dawsari Saudi-Arabien 2
Breel Embolo Schweiz 2
Aleksandar Mitrović Serbien 2
Rafael Leão Portugal 2
Ritsu Doan Japan 2
Youssef En-Nesyri Marokko 2
Ivan Perisic Kroatien 1
Phil Foden England 1
Ángel Di María Argentinien 1
Raphaël Guerreiro Portugal 1
Christian Pulisic USA 1
Theo Hernández Frankreich 1
João Félix Portugal 1
Vinicius Junior Brasilien 1
Craig Goodwin Australien 1
Mislav Orsic Kroatien 1
Denzel Dumfries Niederlande 1
Davy Klaassen Niederlande 1
Mathew Leckie Australien 1
Jude Bellingham England 1
Daley Blind Niederlande 1
Lucas Paquetá Brasilien 1
Nahuel Molina Argentinien 1
Dani Olmo Spanien 1
Xherdan Shaqiri Schweiz 1
Raheem Sterling England 1
Randal Kolo Muani Frankreich 1
Yeltsin Tejeda Costa Rica 1
Serge Gnabry Deutschland 1
Hakim Ziyech Marokko 1
Adrien Rabiot Frankreich 1
Frenkie de Jong Niederlande 1
Alexis Mac Allister Argentinien 1
Enzo Fernández Argentinien 1
Marko Livaja Kroatien 1
Jack Grealish England 1
Romain Saïss Marokko 1
Luis Chávez Mexiko 1
Young-gwon Kim Südkorea 1
Lovro Majer Kroatien 1
Josko Gvardiol Kroatien 1
Memphis Depay Niederlande 1
Ramin Rezaeian Iran 1
Seung-ho Paik Südkorea 1
Cristiano Ronaldo Portugal 1
Takuma Asano Japan 1
Ismaïla Sarr Senegal 1
Osman Bukari Ghana 1
Pepe Portugal 1
Wahbi Khazri Tunesien 1
Ricardo Horta Portugal 1
Manuel Akanji Schweiz 1
Henry Martín Mexiko 1
Casemiro Brasilien 1
André Ayew Ghana 1
Zakaria Aboukhlal Marokko 1
Aurélien Tchouameni Frankreich 1
Eric Maxim Choupo-Moting Kamerun 1
Moisés Caicedo Ecuador 1
Jordan Henderson England 1
Remo Freuler Schweiz 1
Haji Wright USA 1
Daizen Maeda Japan 1
Hee-chan Hwang Südkorea 1
Mohammed Salisu Ghana 1
Timothy Weah USA 1
Alphonso Davies Kanada 1
Sergej Milinković-Savić Serbien 1
Mitchell Duke Australien 1
Achraf Dari Marokko 1
Boulaye Dia Senegal 1
Carlos Soler Spanien 1
Michy Batshuayi Belgien 1
Famara Diédhiou Senegal 1
Mohammed Muntari Katar 1
Ao Tanaka Japan 1
Piotr Zielinski Polen 1
Kalidou Koulibaly Senegal 1
Keysher Fuller Costa Rica 1
Jean-Charles Castelletto Kamerun 1
Andreas Christensen Dänemark 1
Bruno Petkovic Kroatien 1
Marco Asensio Spanien 1
Dusan Vlahovic Serbien 1
Bamba Dieng Senegal 1
Gareth Bale Wales 1
Roozbeh Cheshmi Iran 1
Strahinja Pavlovic Serbien 1
Saleh Al-Shehri Saudi-Arabien 1
Gavi Spanien 1
Ilkay Gündogan Deutschland 1

Torhüter der Fußball-WM 2022 in Katar

Torwart Mannschaft Spiele
Emiliano Martinez Argentinien 7
Dominik Livakovic Kroatien 7
Bono Marokko 6
Hugo Lloris Frankreich 6
Jordan Pickford England 5
Andries Noppert Niederlande 5
Costa Diogo Portugal 5
Alisson Brasilien 4
Mathew Ryan Australien 4
Wojciech Szczesny Polen 4
Weitere Torhüter der WM 2022
Torwart Mannschaft Spiele
Matt Turner USA 4
Simon Unai Spanien 4
Seung-Gyu Kim Südkorea 4
Shuichi Gonda Japan 4
Edouard Mendy Senegal 4
Thibaut Courtois Belgien 3
Aymen Dahmen Tunesien 3
Sergio Rochet Uruguay 3
Hernan Galindez Ecuador 3
Keylor Navas Costa Rica 3
Guillermo Ochoa Mexiko 3
Kasper Schmeichel Dänemark 3
Yann Sommer Schweiz 3
Mohammed Al-Owais Saudi-Arabien 3
Lawrence Ati Zigi Ghana 3
Milan Borjan Kanada 3
Vanja Milinkovic-Savic Serbien 3
Manuel Neuer Deutschland 3
Devis Epassy Kamerun 2
Seyed Hossein Hosseini Iran 2
Meshaal Barsham Katar 2
Alireza Beiranvand Iran 2
Wayne Hennessey Wales 2
Danny Ward Wales 2
Munir Marokko 1
Saad Al-Sheeb Katar 1
Ederson Brasilien 1
Gregor Kobel Schweiz 1
Steve Mandanda Frankreich 1
André Onana Kamerun 1