FIFA Fußball-WM 1954 in der Schweiz

Fußball-WM Logo von 1954 (Schweiz)
Fußball-WM Logo von 1954 (Schweiz)

Die Fußball-WM 1954 wurde vom 16. Juni bis 4. Juli 1954 in der Schweiz ausgetragen. Hier findest du alle Infos, Daten und Ergebnisse der WM die erstmals offiziell den Namen „Fußball-Weltmeisterschaft“ trug.

Austragungsort

Die Schweiz war Schauplatz der 5. FIFA Fußball-Weltmeisterschaft. Als einziger Bewerber erhielten die Eidgenossen den Zuschlag durch den Fußball-Weltverband im Juli 1946.

In den folgenden 6 Stadien wurden die Spiele der WM 1954 ausgetragen:

Stadion Stadt/Region Kapazität (≈) Status (Bau)
St. Jakob-Stadion Basel 56.000 Neu
Wankdorf Stadion Bern 64.000 Bestand
Stade des Charmilles Genf 36.000 Bestand
Stade Olympique de la Pontaise Lausanne 15.000 Neu
Stadio di Cornaredo Cornaredo 15.000 Bestand
Hardturm-Stadion Zürich 17.666 Bestand

Teilnehmerfeld

Nicht in der Schweiz dabei waren überraschenderweise die Schweden, die bei der WM 1950 in Brasilien noch auf dem dritten Platz gelandet waren. Mit Spanien scheiterte zudem auch der Viertplatzierte der vergangenen Endrunde. Unterdessen schafften Schottland, die Türkei und Südkorea es zum ersten Mal, sich für eine Weltmeisterschaft zu qualifizieren.

Verband Teilnehmer Mannschaften
UEFA (Europa) 12 Belgien
Italien
Schweiz
Jugoslawien
Deutschland
Tschechien
Österreich
England
Türkei
Frankreich
Schottland
Ungarn
CONMEBOL (Südamerika) 2 Uruguay
Brasilien
CONCACAF (Nord-/Zentral-Amerika) 1 Mexiko
AFC (Asien) 1 Südkorea
WM-Poster 1954 (Schweiz)
WM-Poster 1954 (Schweiz)

Besonderheiten

Die Endrunde in der Schweiz war das erste Turnier, das auch offiziell als Fußball-Weltmeisterschaft bezeichnet wurde.

Außerdem wurde die WM in einem neuen Modus ausgespielt: Die 16 teilnehmenden Mannschaften wurden in vier Gruppen mit jeweils vier Teams ausgelost. Pro Gruppe waren allerdings zwei Mannschaften gesetzt und zwei ungesetzt: Weder die beiden gesetzten Mannschaften noch die beiden ungesetzten Nationen mussten gegeneinander spielen. So wurde zum einen die Anzahl der zu spielenden Partien reduziert, zum anderen sollte so verhindert werden, dass sich die vermeintlichen Favoriten zu früh aus dem Turnier verabschieden mussten. Stand es in den Gruppenspielen nach 90 Minuten Remis, wurde eine Verlängerung gespielt. Stand es nach dieser immer noch unentschieden, gab es für jedes Team einen Punkt.

Gruppenphase

Gruppe 1 Gruppe 2 Gruppe 3 Gruppe 4
Frankreich Ungarn Österreich Belgien
Brasilien Türkei Schottland Italien
Jugoslawien Südkorea Tschechien Schweiz
Mexiko Deutschland Uruguay England

Gruppe 1

In Gruppe 1 setzte sich mit Jugoslawien ein nicht-gesetztes Team an die Spitze der Tabelle. Nach einem 1:0-Sieg gegen Frankreich und einem 1:1 nach Verlängerung gegen Brasilien hatten die Jugoslawen bei Punktgleichheit mit den Brasilianern zwar ein schlechteres Torverhältnis, allerdings wurde in diesem Fall der Gruppensieger per Losentscheid ermittelt, der zugunsten der Europäer ausfiel. Nach der Niederlage gegen Jugoslawien reichte der 3:2-Erfolg über Mexiko den gesetzten Franzosen nicht zur Qualifikation für das Viertelfinale.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2
16.06.1954 Brasilien 5:0 Mexiko
16.06.1954 Jugoslawien 1:0 Frankreich
19.06.1954 Brasilien 1:1 n.V. Jugoslawien
19.06.1954 Frankreich 3:2 Mexiko

Gruppe 2

Top-Favorit Ungarn machte in Gruppe 2 kurzen Prozess mit seinen Gegnern: Dem 9:0-Sieg über Südkorea folgte ein 8:3 gegen die Bundesrepublik Deutschland. Deutschland hatte zuvor die Türkei 4:1 besiegt, die ihrerseits Südkorea 7:0 schlugen. So kam es aufgrund der Punktgleichheit beider Nationen zu einem Entscheidungsspiel, dass die Deutschen klar 7:2 gewinnen konnten.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2
17.06.1954 Deutschland 4:1 Türkei
17.06.1954 Ungarn 9:0 Südkorea
20.06.1954 Ungarn 8:3 Deutschland
20.06.1954 Türkei 7:0 Südkorea
23.06.1954 Deutschland 7:2 Türkei

Gruppe 3

Mit Österreich und dem amtierenden Weltmeister Uruguay schafften in Gruppe 3 beide gesetzten Mannschaften die Qualifikation für die nächste Runde. Beide Nationen konnten ihre Spiele gegen die Tschechoslowakei und Schottland jeweils zu Null gewinnen – der Losentscheid bescherte den Österreichern schließlich den Gruppensieg, obwohl Uruguay drei Tore mehr geschossen hatte.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2
16.06.1954 Uruguay 2:0 ČSSR
16.06.1954 Österreich 1:0 Schottland
19.06.1954 Uruguay 7:0 Schottland
19.06.1954 Österreich 5:0 ČSSR

Gruppe 4

In Gruppe 4 trennte sich England nach einer furiosen ersten Partie von Belgien 4:4 nach Verlängerung, bezwang anschließend die Schweiz 2:0 und zog als Gruppensieger in die Runde der letzten acht Teams ein. Der Gastgeber erreichte als ungesetzte Mannschaft ebenfalls die nächste Runde: Nachdem die Schweizer schon das Gruppenspiel gegen die gesetzten Nachbarn aus Italien 2:1 gewinnen konnten, gestalteten sie auch das Entscheidungsspiel mit 4:1 siegreich.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2
17.06.1954 Schweiz 2:1 Italien
17.06.1954 England 4:4 n.V. Belgien
20.06.1954 Italien 4:1 Belgien
20.06.1954 England 2:0 Schweiz
23.06.1954 Schweiz 4:1 Italien

Viertelfinale

Im Nachbarschaftsduell zwischen Österreich und der Schweiz wurde Geschichte geschrieben: Bei keiner anderen Weltmeisterschaft gab es bis heute ein torreicheres Spiel und nie wieder war der Spielverlauf kurioser. Schon nach 19 Minuten lag die gastgebende Nation mit 3:0 vorne, doch zur Halbzeit führte Österreich 5:4 und verschoss dabei noch einen Foulelfmeter. Nach der Pause erhöhte Österreich zunächst auf 6:4, den Schweizern gelang noch einmal ein Anschlusstor ehe Österreich mit dem 7:5 den Endstand herstellte und ins Halbfinale einzog. Mit Uruguay (gegen England) und Ungarn (gegen Brasilien) gewannen zwei der größten Titelfavoriten ihre Viertelfinals jeweils 4:2. Die Deutschen um Trainer Sepp Herberger schlugen Jugoslawien 2:0.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2
26.06.1954 Uruguay 4:2 England
26.06.1954 Österreich 7:5 Schweiz
27.06.1954 Ungarn 4:2 Brasilien
27.06.1954 Deutschland 2:0

Halbfinale

Als Außenseiter ins Halbfinale gegangen, stand die BR Deutschland nach einem sensationellen 6:1-Kantersieg gegen die Nachbarn aus Österreich zum ersten Mal im WM-Finale. Im zweiten Halbfinale schaltete Ungarn den amtierenden und zweifachen Weltmeister Uruguay 4:2 nach Verlängerung aus.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2
30.06.1954 Deutschland 6:1 Österreich
30.06.1954 Ungarn 4:2 n.V. Uruguay

Spiel um Platz 3

Österreich belohnte sich mit dem dritten Platz, nachdem es sich gegen Uruguay 3:1 durchsetzen konnte. Dies ist bis heute das beste Abschneiden der Österreicher bei einer Fußball-Weltmeisterschaft.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2
03.07.1954 Österreich 3:1 Uruguay

Das Finale der WM 1954 in der Schweiz

Die BR Deutschland ging als krasser Außenseiter in das WM-Finale im Wankdorfstadion zu Bern, auch wenn die Herberger-Truppe im Gegensatz zur 3:8-Niederlage in der Vorrunde diesmal natürlich nicht mit einem Reserveteam auflief. Nach 8 Minuten deutete sich allerdings eine erneute Klatsche an, denn die Ungarn führten nach Treffern von Ferenc Puskás und Zoltán Czibor bereits mit 2:0. Deutschland hielt dagegen und Max Morlock (10.) und Helmut Rahn (18.) sorgten mit ihren Toren für den schnellen Ausgleich. Ungarn dominierte im Anschluss zwar weiterhin das Spiel und kam zu den größeren Torchancen, der entscheidende Treffer gelang allerdings dem aus dem Hintergrund schießenden Rahn in der 84. Minute, der Deutschland den ersten Weltmeistertitel bescherte.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2
04.07.1954 Deutschland 3:2 Ungarn

Die WM 1954 im Überblick

Veranstalter: Schweiz

Teilnehmer: 16

Weltmeister: BR Deutschland

Tore gesamt: 140

Torschützenkönig: Sándor Kocsis (Ungarn) mit 11 Treffern

Jüngster Spieler: Sao-nam Li (18 Jahre, Südkorea)

Ältester Spieler: Sir Stanley Matthews (39 Jahre, England)