FIFA Fußball-WM 2018 in Russland

Fußball-WM Logo von 2018 (Russland)
Fußball-WM Logo von 2018 (Russland)

Die 21. FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018 wurde vom 14. Juni bis 15. Juli 2018 in Russland veranstaltet.

Austragungsort

Für die 21. Fußball-Weltmeisterschaft wurde erstmals Russland als Veranstaltungsland ausgewählt. Bekannt gegeben wurde die Entscheidung am 2. Dezember 2010. Russland setzte sich beim Bewerbungsverfahren gegen die alternativen Austragungsorte Spanien/Portugal, Belgien/Niederlande (beides Gemeinschafts-Bewerbungen) sowie England durch.

Insgesamt wurde die WM in 11 verschiedenen Städten und 12 Stadien ausgespielt.

Stadion Stadt/Region Kapazität (≈) Status (Bau)
Zentralstadion Jekaterinburg 35.000 Bestand
Arena Baltika Kaliningrad 35.200 Neu
Kasan-Arena Kasan 42.800 Bestand
Stadion Nischni Nowgorod Nischni Nowgorod 43.300 Neu
Olympiastadion Luschniki Moskau 81.000 Bestand
Otkrytije Arena Moskau 44.100 Bestand
Rostow-Arena Rostow 45.000 Neu
Kosmos-Arena Samara 44.900 Neu
Mordwinien-Arena Saransk 44.400 Neu
Olympiastadion Sotschi Sotschi 44.200 Bestand
Sankt-Petersburg-Stadion Sankt Petersburg 71.300 Neu
Wolgograd-Arena Wolgograd 43.700 Neu
Das WM-Poster 2018
Das WM-Poster 2018

Teilnehmerfeld

Wie jede Weltmeisterschaft seit der Endrunde in Frankreich 1998 gingen auch bei diesem Turnier 32 Mannschaften an den Start. Mit Island, das bereits bei der EM 2016 in Frankreich für Furore gesorgt hatte, und Panama gab es in Russland zwei WM-Debütanten. Island hatte durch eine überzeugende Qualifikationsphase als Gruppenerster das Ticket für die Endrunde gelöst. Panama konnte sich in der CONCACAF-Qualifikation sensationell vor den USA platzieren und war somit erstmals bei einer Endrunde vertreten.

Die großen Fußballnationen Italien und die Niederlande schauten dagegen in die Röhre und mussten die WM zuhause auf dem Sofa verfolgen. Die Niederlande hatten in ihrer Qualifikationsgruppe hinter Frankreich und Schweden nur den 3. Platz erreicht. Italien wurde in seiner Gruppe zwar Zweiter, scheiterte in den Play-off-Spielen aber mit 0:1 und 0:0 an Schweden.

Verband Anzahl Teilnehmer Mannschaften
UEFA (Europa) 14 Russland
Belgien
Dänemark
Deutschland
Frankreich
England
Spanien
Island
Kroatien
Polen
Portugal
Schweden
Schweiz
Serbien
CONMEBOL (Südamerika) 5 Brasilien
Argentinien
Kolumbien
Uruguay
Peru
CAF (Afrika) 5 Marokko
Ägypten
Nigeria
Senegal
Tunesien
CONCACAF (Nord-/Zentral-Amerika) 3 Mexiko
Costa Rica
Panama
AFC (Asien) 5 Australien
Südkorea
Iran
Japan
Saudi Arabien
OFC (Ozeanien) 0  –
WM Ball "Adidas Telstar Mechta 18" - WM 2018
WM Ball „Adidas Telstar Mechta 18“ – WM 2018

Gruppenphase

Gruppe A Gruppe B Gruppe C Gruppe D
Russland Portugal Frankreich Argentinien
Saudi Arabien Spanien Australien Island
Ägypten Marokko Peru Kroatien
Uruguay Iran Dänemark Nigeria
Gruppe E Gruppe F Gruppe G Gruppe H
Brasilien Deutschland Belgien Polen
Schweiz Mexiko Panama Senegal
Costa Rica Schweden Tunesien Kolumbien
Serbien Südkorea England Japan

Gruppe A

In Gruppe A startete Russland mit einem überzeugenden 5:0 gegen Saudi Arabien ins Turnier und strafte spätestens mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel (3:1 gegen Ägypten) all diejenigen Lügen, die die WM-Tauglichkeit des Gastgebers angezweifelt hatten. Als Zweiter erreichte die Mannschaft souverän das Achtelfinale und musste sich im letzten Spiel nur dem Gruppensieger Uruguay mit 0:3 geschlagen geben.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2
14.06.2018 Russland 5:0 Saudi Arabien
15.06.2018 Ägypten 0:1 Uruguay
19.06.2018 Russland 3:1 Ägypten
20.06.2018 Uruguay 1:0 Saudi Arabien
25.06.2018 Uruguay 3:0 Russland
25.06.2018 Saudi Arabien 2:1 Ägypten

Gruppe B und C

In Gruppe B und C setzten sich mit Spanien, Portugal, Frankreich und Dänemark erwartungsgemäß die Favoriten gegenüber den Außenseitern Iran, Marokko, Peru und Australien durch. Allerdings lieferte der Iran mit einem 1:0-Sieg gegen Marokko, einem 1:1 gegen Portugal sowie einer knappen 0:1-Niederlage gegen Spanien einige starke Vorstellungen ab. Unangefochtener Höhepunkt der Gruppenspiele war (zumindest für neutrale Zuschauer) allerdings das spektakuläre 3:3 zwischen Spanien und Portugal, bei dem Cristiano Ronaldo auf Seiten der Portugiesen drei Treffer gelangen.

Gruppe B

Datum Team 1 Ergebnis Team 2
15.06.2018 Marokko 0:1 Iran
15.06.2018 Portugal 3:3 Spanien
20.06.2018 Portugal 1:0 Marokko
20.06.2018 Iran 0:1 Spanien
25.06.2018 Spanien 2:2 Marokko
25.06.2018 Iran 1:1 Portugal

Gruppe C

Datum Team 1 Ergebnis Team 2
16.06.2018 Frankreich 2:1 Australien
16.06.2018 Peru 0:1 Dänemark
21.06.2018 Dänemark 1:1 Australien
21.06.2018 Frankreich 1:0 Peru
26.06.2018 Dänemark 0:0 Frankreich
26.06.2018 Australien 0:2 Peru

Gruppe D

Kroatien setzte sich in Gruppe D mühelos mit 9 Punkten als Erster durch und deklassierte dabei sogar Argentinien 3:0. Die Südamerikaner zitterten sich mit einem umkämpften 2:1 gegen Nigeria in die K.O.-Runde – das entscheidende Tor erzielte Marcos Rojo kurz vor Spielende in der 87. Minute. Island konnte die EM-Euphorie trotz eines beachtlichen 1:1 im ersten Spiel gegen Argentinien nicht wiederholen und schied als Tabellenletzter mit einem Punkt aus.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2
16.06.2018 Argentinien 1:1 Island
16.06.2018 Kroatien 2:0 Nigeria
21.06.2018 Argentinien 0:3 Kroatien
22.06.2018 Nigeria 2:0 Island
26.06.2018 Island 1:2 Kroatien
26.06.2018 Nigeria 1:2 Argentinien

Gruppe E

Brasilien gewann Gruppe E mit 7 Punkten und auch die Schweiz konnte nach einem nervenaufreibenden 2:1-Sieg im entscheidenden dritten Gruppenspiel gegen Serbien über den Einzug ins Achtelfinale jubeln. Vierter wurde Costa Rica.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2
17.06.2018 Costa Rica 0:1 Serbien
17.06.2018 Brasilien 1:1 Schweiz
22.06.2018 Brasilien 2:0 Costa Rica
22.06.2018 Serbien 1:2 Schweiz
27.06.2018 Serbien 0:2 Brasilien
27.06.2018 Schweiz 2:2 Costa Rica

Gruppe F

Die größte Überraschung (oder Enttäuschung) der Gruppenphase ereignete sich in Gruppe F. Titelverteidiger Deutschland verabschiedete sich mit nur 3 Punkten aus 3 Spielen sang- und klanglos als Tabellenletzter (noch hinter Südkorea) aus dem Turnier. Schweden gewann die Gruppe mit 6 Zählern punktgleich vor Mexiko.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2
17.06.2018 Deutschland 0:1 Mexiko
18.06.2018 Schweden 1:0 Südkorea
23.06.2018 Südkorea 1:2 Mexiko
23.06.2018 Deutschland 2:1 Schweden
27.06.2018 Mexiko 0:3 Schweden
27.06.2018 Südkorea 2:0 Deutschland

Gruppe G

Der ewige Geheimfavorit Belgien wurde seiner Rolle in Gruppe G gerecht und wurde mit 3 Siegen Tabellenerster. Doch auch die junge Truppe der Engländer wusste in ihren Spielen zu überzeugen und erreichte vor Tunesien und WM-Neuling Panama den zweiten Platz.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2
18.06.2018 Belgien 3:0 Panama
18.06.2018 Tunesien 1:2 England
23.06.2018 Belgien 5:2 Tunesien
24.06.2018 England 6:1 Panama
28.06.2018 England 0:1 Belgien
28.06.2018 Panama 1:2 Tunesien

Gruppe H

Besonders eng ging es in Gruppe H zu: Japan und Senegal waren nach drei Spielen punkt- und torgleich, das direkte Aufeinandertreffen endete 2:2. Also musste die Fair-Play-Wertung über das Weiterkommen hinter dem Gruppensieger Kolumbien entscheiden. Japan setzte sich mit vier gelben Karten gegen die Afrikaner (sechs gelbe Karten) durch. Für Polen kam der 1:0-Sieg über Japan im letzten Gruppenspiel zu spät.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2
19.06.2018 Kolumbien 1:2 Japan
19.06.2018 Polen 1:2 Senegal
24.06.2018 Japan 2:2 Senegal
24.06.2018 Polen 0:3 Kolumbien
28.06.2018 Senegal 0:1 Kolumbien
28.06.2018 Japan 0:1 Polen

Das Achtelfinale

Russlands Fußballmärchen setzte sich im Achtelfinale fort: Der Gastgeber konnte sich, nachdem es nach 120 Minuten 1:1 stand, im Elfmeterschießen 4:3 gegen Spanien durchsetzen und zog in die Runde der letzten acht Teams ein. Elfmeter mussten auch zwischen Kroatien und der Schweiz entscheiden: Kroatien behielt mit 3:2 (1:1 nach Verlängerung) die Oberhand.

In Erinnerung bleiben wird auch das Offensivspektakel zwischen Frankreich und Argentinien, das die Franzosen am Ende 4:3 gewannen.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2
30.06.2018 Frankreich 4:3 Argentinien
30.06.2018 Uruguay 2:1 Portugal
01.07.2018 Spanien 3:4 (i.E.) Russland
01.07.2018 Kroatien 3:2 (i.E.) Dänemark
02.07.2018 Brasilien 2:0 Mexiko
02.07.2018 Belgien 3:2 Japan
03.07.2018 Schweden 1:0 Schweiz
03.07.2018 Kolumbien 3:4 (i.E.) England

Das Viertelfinale

Im Viertelfinale hätten die Gastgeber fast die nächste Überraschung geschafft. Gegen Kroatien stand es nach 120 Minuten 2:2. Doch diesmal zogen die Russen im Elfmeterschießen den Kürzeren – nach dem 3:4 war das Turnier für die Sbornaja beendet. Belgien untermauerte indes seine Rolle als Geheimfavorit und schaltete Brasilien 2:1 aus. Zudem zogen Frankreich (gegen Uruguay) und England (gegen Schweden) jeweils mit 2:0-Erfolgen in die Runde der letzten 4 ein.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2
06.07.2018 Uruguay 0:2 Frankreich
06.07.2018 Brasilien 1:2 Belgien
07.07.2018 Schweden 0:2 England
07.07.2018 Russland 3:4 (i.E.) Kroatien

Das Halbfinale

Auch im Halbfinale blieben die Franzosen ohne Gegentor: Gegen die Nachbarn aus Belgien reichte ein Treffer von Umtiti in der 51. Minute zum knappen 1:0. Nicht weniger knapp setzte sich Kroatien gegen England durch: 2:1 nach Verlängerung lautete das Endergebnis, das den Kroaten den ersten Finaleinzug in ihrer Fußballgeschichte ermöglichte.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2
10.07.2018 Frankreich 1:0 Belgien
11.07.2018 Kroatien 2:1 (n.V.) England

Spiel um Platz 3

Die Bronze-Medaille sicherten sich die Belgier durch einen 2:0-Erfolg über England. Meunier hatte die roten Teufel bereits in der 4. Spielminute in Führung gebracht, ehe Hazard mit seinem Treffer in der 82. Minute für die Entscheidung sorgte.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2
14.07.2018 Belgien 2:0 England

Das Finale der WM 2018 in Russland

Frankreich und Kroatien lieferten sich eines der torreichsten Finalspiele der WM-Geschichte. Klammert man Elfmeterschießen aus, so fielen nur beim 5:2 Brasiliens über Schweden 1958 mehr Treffer.

2018 im (Olympiastadion Luschniki) in Moskau gingen die Franzosen durch ein Eigentor des kroatischen Stürmers Mario Mandžukić in Führung, die von Ivan Perišić in der 28. Minute egalisiert wurde. Frankreich gab in der Folge allerdings wieder den Ton an und ging folglich noch vor der Pause durch einen verwandelten Handelfmeter durch Antoine Griezmann wieder in Führung. Nach den Treffern von Pogba (59.) zum 3:1 und Mbappé zum 4:1 (65.) sah alles nach einer frühzeitigen Entscheidung aus. Mandžukić’s Anschlusstreffer zum 2:4 in der 69. Minute ließ kurzzeitig noch einmal Hoffnung im kroatischen Lager aufkeimen – doch im Anschluss brachte Frankreich die Führung souverän über die Zeit und sicherte sich zum zweiten Mal den Weltmeistertitel.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2
15.07.2018 Frankreich 4:2 Kroatien


WM-Finale 2018: Alle Tore
 

Besonderheiten

Die größte Besonderheit der Weltmeisterschaft 2018 war wohl die Einführung des Videobeweises. Erstmals war es möglich, strittige Entscheidungen noch einmal zu überprüfen und zu revidieren. Obwohl dieses technische Hilfsmittel auch während der WM polarisierte, zog FIFA-Boss Gianni Infantino im Anschluss an die Veranstaltung ein positives Fazit: Angeblich seien sage und schreibe 99 Prozent der Entscheidungen, bei denen ein Videobeweis zurate gezogen wurde, richtig getroffen wurden. Eine Abschaffung der Videoüberprüfung für die kommende WM 2022 in Katar gilt also als sehr unwahrscheinlich.

Die WM 2018 im Überblick:

Veranstalter: Russland

Sieger: Frankreich

Tore gesamt: 169

Torschützenkönig: Harry Kane mit 6 Treffern (England)

Goldener Handschuh: Thibaut Courtois (Belgien)

Goldener Ball: Luka Modrić (Kroatien)

Jüngster Spieler: Daniel Arzani (19 Jahre, Australien)

Ältester Spieler: Essam El Hadary (45 Jahre, Ägypten)

Maskottchen: Der Wolf Zabivaka

Das WM-Maskottchen von 2018 "Zabivaka"
Das WM-Maskottchen von 2018 „Zabivaka“