Torhüter der Weltmeisterschaften

Nicht nur die Torjäger machten bei den Weltmeisterschaften von sich reden, auch die Torhüter spielten sich bei jedem Turnier in die Schlagzeilen. Oliver Kahn führte die deutsche Nationalmannschaft mit seinen Sensations-Paraden bei der WM 2002 in Japan und Südkorea fast im Alleingang ins Finale. Kolumbiens René Higuita verzückte das Publikum 1990 in Italien mit seinen wilden Ausflügen über fast das gesamte Spielfeld und beim selben Turnier schrieb Argentiniens Ersatztorhüter Sergio Goycochea als Elfmeterkiller WM-Geschichte. Unterdessen hielt Lew Jaschin, „die schwarze Spinne“ aus der Sowjetunion, bei den WM-Endrunden 1958, 1962 und 1966 so gut, dass er im Nachhinein als „Welttorhüter des 20. Jahrhunderts“ ausgezeichnet wurde.

Von Legenden bis zu „Kurzarbeitern“ – alle WM-Torhüter seit 1930 auf einen Blick:

Torhüter der WM 2018 in Russland

Torhüter der WM 2014 in Brasilien

Torhüter der WM 2010 in Südafrika

Torhüter der WM 2006 in Deutschland

Torhüter der WM 2002 in Japan/Südkorea

Torhüter der WM 1998 in Frankreich

Torhüter der WM 1994 in den USA

Torhüter der WM 1990 in Italien

Torhüter der WM 1986 in Mexiko

Torhüter der WM 1982 in Spanien

Torhüter der WM 1978 in Argentinien

Torhüter der WM 1974 in Deutschland

Torhüter der WM 1970 in Mexiko

Torhüter der WM 1966 in England

Torhüter der WM 1962 in Chile

Torhüter der WM 1958 in Schweden

Torhüter der WM 1954 in der Schweiz

Torhüter der WM 1950 in Brasilien

Torhüter der WM 1938 in Frankreich

Torhüter der WM 1934 in Italien

Torhüter der WM 1930 in Uruguay