Die WM-Pokale 1930 bis 2020

Jedes WM-Spektakel endet am Finaltag mit einem der emotionalsten Momente, fĂŒr den die ĂŒber 200 Mannschaften aller teilnehmenden Nationen in Qualifikations-, Gruppen- und den K.O.-Spielen mit Blut, Schweiß und TrĂ€nen kĂ€mpfen: Die Vergabe des ersehnten WM-Pokals, mit dem den Gewinnern Ruhm, Bewunderung und ein Eintrag in den Fußball-GeschichtsbĂŒchern sicher ist. Wir werfen einen Blick auf die beiden WM-Pokale, den Coupe Jules Rimet sowie den FIFA-WM-Pokal, wie wir ihn seit der WM 1974 kennen.

Jules Rimet Pokal von 1930 bis 1970

Der erste WM-Pokal war der Coupe Jules Rimet (franz. fĂŒr „Jules Rimet Pokal“), dessen Name dem damaligen FIFA-PrĂ€sidenten Jules Rimet gewidmet war. Der Pokal mit einer Statue aus vergoldetem Sterlingsilber maß in der Höhe 35 cm und hatte ein Gesamtgewicht von etwa 3,8 Kilo. Die Statue symbolisiert die griechische Göttin Nike. Die Göttinen-Statue stand auf einem blau schimmernden Sockel aus Lapislazuli. Auf dem Sockel waren auch neun Gravuren mit den Namen der bisherigen Weltmeister angebracht. Der Entwurf der Statue stammt vom französischen Bildhauer Abel Lafleur.

Jules Rimet Pokal der WMs 1930-1970
Jules Rimet Pokal der WMs 1930-1970

Schon 1930 wurde festgelegt, dass der Coupe Jules Rimet als Wanderpokal dauerhaft in den Besitz der Mannschaft ĂŒbergeht, die den Weltmeistertitel dreimal fĂŒr sich erspielen kann. Dies war 1970 schließlich der Fall, als Brasilien zum dritten Mal Fußballweltmeister wurde. Folglich wurde die Jules Rimet TrophĂ€e 1970 zum letzten Mal verliehen.

Da die Statue im Jahr 1983 aus dem brasilianischen Besitz entwendet und mutmaßlich eingeschmolzen wurde, besitzt der brasilianische Fußballverband heute eine Kopie der TrophĂ€e. Deren Replik kann man heute im deutschen Fußballmuseum neben dem FIFA WM-Pokal der deutschen Weltmeisterjahre 1974, 1990 und 2014 betrachten.

Gewinner des Jules Rimet Pokals

Jahr Weltmeister
1970 Brasilien
1966 England
1962 Brasilien
1958 Brasilien
1954 Deutschland
1950 Uruguay
1938 Italien
1934 Italien
1930 Uruguay

FIFA WM-Pokal seit 1974

Der italienische Bildhauer Silvio Gazzaniga gestaltete 1971 den von der FIFA beauftragten neuen WM-Pokal, der zur WM 1974 erstmals vorgestellt wurde. Die TrophĂ€e ist mit 36,8 cm Höhe knapp 1,8 cm grĂ¶ĂŸer als ihr VorgĂ€nger und wiegt 6,1 kg. Etwa 4,6 Kilo davon entfallen auf 18 karĂ€tiges Massivgold, das der Statue einen hohen Materialwert beschert. Die Statue stellt zwei Fußballspieler mit ausgestreckten HĂ€nden dar, die zusammen eine Weltkugel halten. In den runden Sockel der Statue sind zwei Malachit-Edelstein-KrĂ€nze integriert, zwischen denen sich die Aufschrift „FIFA World Cup“ befindet. Neben dem Schriftzug und rund um den Sockel befinden sich 17 GoldflĂ€chen, die eigentlich fĂŒr die Gravuren der Weltmeister vorgesehen waren. Aus PlatzgrĂŒnden werden die TiteltrĂ€ger stattdessen aber auf der Unterseite des Pokals mit Gravuren in deren jeweiliger Landessprache verewigt.

FIFA WM-Pokal seit 1974
FIFA WM-Pokal seit 1974

Seit 2006 geht der WM-Pokal im Rahmen der „FIFA World Cup Trophy Tour“ auf eine mehrmonatige Reise um die Welt, an deren Ende die PrĂ€sentation im Gastgeberland steht. Die Statue bleibt ĂŒbrigens im dauerhaften Besitz der FIFA. Der jeweilige Weltmeister erhĂ€lt hingegen eine aus Bronze gefertigte und vergoldete Kopie. Auch diese ist nach dem Regelwerk das Eigentum der FIFA und kann zurĂŒckverlangt werden.

Wieviel ist der FIFA WM-Pokal wert?

Aufgrund des aktuellen Goldpreises liegt der Materialwert des FIFA WM-Pokals bei knapp 184.000 Euro (Stand Juli 2020). Die Herstellungskosten betrugen 1973 etwa 5.000 Dollar.

Der WM-Pokal in den HĂ€nden der deutschen Weltmeister von 2014
Der WM-Pokal in den HĂ€nden der deutschen Weltmeister von 2014

Gewinner des FIFA WM-Pokals

Jahr Weltmeister
2018 Frankreich
2014 Deutschland
2010 Spanien
2006 Italien
2002 Brasilien
1998 Frankreich
1994 Brasilien
1990 Deutschland
1986 Argentinien
1982 Italien
1978 Argentinien
1974 Deutschland