FIFA Fußball-WM 2010 in Südafrika

Fußball-WM Logo von 2010 (Südafrika)
Fußball-WM Logo von 2010 (Südafrika)

Vom 11. Juni bis 11. Juli 2010 war Südafrika der Austragungsort der 19. Fußball-Weltmeisterschaft. Hier gibts alle Infos, Daten und Fakten zur 2010er WM.

Austragungsort

Die 19. FIFA Fußball WM fand 2010 zum ersten Mal in Afrika statt. Bei der Vergabe konnte sich Südafrika gegen die Mitbewerber Marokko und Ägypten durchsetzen, am 15. Mai 2004 fiel die endgültige Entscheidung.

Südafrika stellte für die Spiele 10 Stadien in 9 verschiedenen Städten zur Verfügung:

StadionStadt/RegionKapazität (≈)Status (Bau)
Soccer-City-StadiumJohannesburg94.700Bestand
Moses-Mabhida-StadiumDurban56.000Neu
Cape Town StadiumKapstadt55.000Neu
Ellis-Park-StadiumJohannesburg62.500Bestand
Loftus-Versfeld-StadiumPretoria51.700Bestand
Nelson-Mandela-Bay-StadiumPort Elizabeth43.000Neu
Free State StadiumBloemfontein46.000Bestand
Peter-Mokaba-StadiumPolokwane45.500Neu
Mbombela StadiumMbombela40.900Neu
Royal Bafokeng StadiumRustenburg44.500Bestand
WM-Poster 2010 (Südafrika)
WM-Poster 2010 (Südafrika)

Teilnehmerfeld

Bei der Qualifikation zur WM 2010 nahmen so viele Nationen teil wie nie zuvor: Insgesamt 200 Länder versuchten sich für die WM-Endrunde zu qualifizieren. Mit Serbien und der Slowakei nahmen zwei europäische Vertreter zum ersten Mal als eigenständige Länder teil. Neuseeland (erste Teilnahme 1982) und Nordkorea (erstmals 1966 dabei) waren in Südafrika erst zum zweiten Mal Teil der Weltmeisterschaft.

WM Ball "Adidas Jabulani" der WM 2010
WM Ball „Adidas Jabulani“ der WM 2010

Gruppenphase

Gruppe A

In Gruppe A startete der Gastgeber Südafrika mit einem achtbaren 1:1 gegen die favorisierten Mexikaner ordentlich in das Turnier, verlor aber anschließend klar 0:3 gegen Uruguay, das die Gruppe mit 7 Zählern ohne Gegentor gewann. Im letzten Spiel schafften die Südafrikaner immerhin noch einen 2:1-Sieg gegen Frankreich, der aber aufgrund der schlechteren Tordifferenz gegenüber Mexiko nicht zum Weiterkommen reichte. Die Franzosen, vier Jahre vorher in Deutschland noch WM-Zweiter, schieden als Gruppenletzter sang und klanglos aus.

DatumTeam 1ErgebnisTeam 2
11.06.2010Südafrika1:1Mexiko
11.06.2010Uruguay0:0Frankreich
16.06.2010Südafrika0:3Uruguay
17.06.2010Frankreich0:2Mexiko
22.06.2010Mexiko0:1Uruguay
22.06.2010Frankreich1:2Südafrika

Gruppe B

Argentinien gewann unter Trainer Diego Maradona die Gruppe B erwartungsgemäß mit drei Siegen. Dahinter konnte sich mit 4 Punkten Südkorea einsortieren, nach einem 2:0-Erfolg über Griechenland und einem 2:2 im letzten Spiel gegen Nigeria. Für Nigeria war dies nach einem 0:1 gegen Argentinien und einem 1:2 gegen Griechenland der einzige Punktgewinn.

DatumTeam 1ErgebnisTeam 2
12.06.2010Südkorea2:0Griechenland
12.06.2010Argentinien1:0Nigeria
17.06.2010Argentinien4:1Südkorea
17.06.2010Griechenland2:1Nigeria
22.06.2010Nigeria2:2Südkorea
22.06.2010Griechenland0:2Argentinien

Gruppe C

In der hart umkämpften Gruppe C setzten sich die USA nach einem knappen 1:0-Sieg im letzten Gruppenspiel gegen Algerien an die Spitze der Tabelle. Zuvor hatten die Amerikaner gegen England 1:1 und gegen Slowenien 2:2 gespielt. Punktgleich wurden die Briten Zweiter, die nach zuvor ebenfalls zwei Unentschieden immerhin ihr entscheidendes Spiel 1:0 gegen Slowenien gewinnen konnte, das mit 4 Punkten auf Patz 3 landete und ausschied.

DatumTeam 1ErgebnisTeam 2
12.06.2010England1:1USA
13.06.2010Algerien0:1Slowenien
18.06.2010Slowenien2:2USA
18.06.2010England0:0Algerien
23.06.2010Slowenien0:1England
23.06.2010USA1:0Algerien

Gruppe D

Alles offen war bis zum letzten Spieltag auch in Gruppe D: Nach einem souveränen 4:0-Auftaktsieg gegen Australien und einer ernüchternden 0:1-Niederlage gegen Serbien zitterte sich Deutschland im dritten Spiel zu einem mühevollen 1:0 über Ghana und wurde mit 6 Punkten Gruppenerster. Ghana reichte die knappe Niederlage trotzdem zum Weiterkommen, punktgleich vor Australien mit ebenfalls 4 Punkten und Serbien mit 3 Zählern.

DatumTeam 1ErgebnisTeam 2
13.06.2010Serbien0:1Ghana
13.06.2010Deutschland4:0Australien
18.06.2010Deutschland0:1Serbien
19.06.2010Ghana1:1Australien
23.06.2010Ghana0:1Deutschland
23.06.2010Australien2:1Serbien

Gruppe E

Deutlicher waren die Punktestände in Gruppe E: Die Niederlande gewannen alle drei Spiele und lösten souverän das Ticket fürs Achtelfinale. Japan gewann das letzte Spiel überraschend 3:1 gegen Dänemark und wurde mit 6 Punkten Zweiter. Für die Dänen reichte es nur zu 3 Punkten nach einem 2:1 gegen Kamerun.

DatumTeam 1ErgebnisTeam 2
14.06.2010Niederlande2:0Dänemark
14.06.2010Japan1:0Kamerun
19.06.2010Niederlande1:0Japan
19.06.2010Kamerun1:2Dänemark
24.06.2010Dänemark1:3Japan
24.06.2010Kamerun1:2Niederlande

Gruppe F

Die größte Überraschung bot neben dem Ausscheiden Frankreichs die Gruppe F: Mit nur 2 Punkten aus 3 Spielen wurde Titelverteidiger Italien Gruppenletzter. Paraguay gewann die Gruppe mit 5 Punkten dank eines 2:0 Sieges über die Slowakei, die mit 4 Zählern ebenfalls die nächste Runde erreichte. Neuseeland verabschiedete sich nach drei Unentschieden ohne Sieg und ohne Niederlage aus dem Turnier.

DatumTeam 1ErgebnisTeam 2
14.06.2010Italien1:1Paraguay
15.06.2010Neuseeland1:1Slowakei
20.06.2010Slowakei0:2Paraguay
20.06.2010Italien1:1Neuseeland
24.06.2010Slowakei3:2Italien
24.06.2010Paraguay0:0Neuseeland

Gruppe G

In Gruppe G reichte Mit-Favorit Brasilien ein knappes 2:1 gegen Nordkorea, ein 3:1 gegen die Elfenbeinküste und ein 0:0 gegen Portugal zum Gruppensieg. Portugal wurde dank eines überragenden 7:0-Erfolgs über die Nordkoreaner sowie 2 Unentschieden zweiter vor der Elfenbeinküste, die sich 4 Punkte erspielte.

DatumTeam 1ErgebnisTeam 2
15.06.2010Elfenbeinküste0:0Portugal
15.06.2010Brasilien2:1Nordkorea
20.06.2010Brasilien3:1Elfenbeinküste
21.06.2010Portugal7:0Nordkorea
25.06.2010Nordkorea0:3Elfenbeinküste
25.06.2010Portugal0:0Brasilien

Gruppe H

Spanien startete mit einer 0:1-Niederlage gegen die Schweiz in Gruppe H, konnte im Anschluss aber Honduras (2:0) und Chile (2:1) bezwingen und wurde trotzdem Gruppensieger. Für die Schweiz reichte der Auftaktsieg hingegen nicht für die nächste Runde, denn nach einem 0:1 gegen Chile kam man im entscheidenden letzten Spiel gegen Honduras nicht über ein 0:0 hinaus. Den zweiten Platz sicherte sich mit 6 Zählern die Chilenen.

DatumTeam 1ErgebnisTeam 2
16.06.2010Honduras0:1Chile
16.06.2010Spanien0:1Schweiz
21.06.2010Chile1:0Schweiz
21.06.2010Spanien2:0Honduras
25.06.2010Schweiz0:0Honduras
25.06.2010Chile1:2Spanien

Das Achtelfinale

Im Achtelfinale setzten sich mit Brasilien, Argentinien, Uruguay und Paraguay alle noch verbliebenen südamerikanischen Teams durch. Spanien fand unterdessen langsam aber sicher zu seinem ballbesitzorientierten, aber hinsichtlich des Ergebnisses minimalistischen, Tiki-Taka-Fußball und setzte sich im Nachbarschaftsduell gegen Portugal 1:0 durch. Deutschland spielte nach einer Vorrunde mit Auf und Abs in der Runde der letzten 16 gegen England stark auf und siegte überraschend klar 4:1. Als einziges Team aus Afrika schaffte Ghana dank eines umkämpften 2:1-Erfolges nach Verlängerung über die USA den Einzug ins Viertelfinale.

DatumTeam 1ErgebnisTeam 2
26.06.2010Uruguay2:1Südkorea
26.06.2010USA1:2 n.V.Ghana
27.06.2010Deutschland4:1England
27.06.2010Argentinien3:1Mexiko
28.06.2010Niederlande2:1Slowakei
28.06.2010Brasilien3:0Chile
29.06.2010Paraguay5:3 n.V.Japan
29.06.2010Spanien1:0Portugal

Das Viertelfinale

Um ein Haar hätte Ghana Geschichte geschrieben und als erste afrikanische Mannschaft das Halbfinale bei einer Weltmeisterschaft erreicht: Aber nachdem es nach 120 Minuten gegen Uruguay 1:1 gestanden hatte, zogen die Ghanaer im Elfmeterschießen mit 2:4 den Kürzeren und schieden nach großem Kampf aus. Spanien gewann erneut 1:0, diesmal gegen Paraguay. Rekordweltmeister Brasilien konnte eine 1:0 Pausenführung nicht über die Zeit bringen und unterlag den Niederlanden 1:2. Und die deutsche Mannschaft fand immer besser ins Turnier und deklassierte Argentinien 4:0.

DatumTeam 1ErgebnisTeam 2
02.07.2010Niederlande2:1Brasilien
02.07.2010Uruguay4:2 i.E.Ghana
03.07.2010Argentinien0:4Deutschland
03.07.2010Paraguay0:1Spanien

Das Halbfinale

Torreich ging es zu zwischen Uruguay und den Niederlanden, in dem sich die Südamerikaner am Ende knapp mit 2.3 geschlagen geben mussten.

Und im zweiten Halbfinale vermochte auch die deutsche Mannschaft den spanischen Abwehrriegel nicht zu knacken: 1.0 hieß es am Ende für die Iberer, den Treffer erzielte Carles Puyol in der 73. Minute.

DatumTeam 1ErgebnisTeam 2
06.07.2010Uruguay2:3Niederlande
07.07.2010Deutschland0:1Spanien

Spiel um Platz 3

Wie schon vier Jahre zuvor im eigenen Land krönte Deutschland seine starke WM-Endrunde mit dem dritten Platz. Trotz eines zwischenzeitlichen 1:2-Rückstandes konnte sich die Truppe von Trainer Jogi Löw am Ende mit 3:2 gegen Uruguay durchsetzen.

DatumTeam 1ErgebnisTeam 2
10.07.2010Uruguay2:3Deutschland

Das Finale der WM 2010 in Südafrika

Nach zuvor drei 1:0-Siegen in der K.O.-Phase der WM reichte Spanien auch im Finale ein einziges Tor um sich zum ersten Mal den Weltmeisterschaftstitel zu sichern. Immerhin schafften es die Niederlande bis in die Verlängerung, doch ein Treffer wollte ihnen nicht gelingen. Den schoss Andrés Iniesta in der 116. Minute und bewahrte sein Team vor dem Elfmeterschießen. Und so wurden die Spanier Weltmeister, obwohl sie ihr Auftaktspiel 0:1 gegen die Schweiz verloren hatte – das hatte es in der WM-Geschichte noch nie gegeben.

DatumTeam 1ErgebnisTeam 2
11.07.2010Niederlande0:1 n.V.Spanien


WM-Finale 2010: Alle Highlights

Die WM 2010 im Überblick

Veranstalter: Südafrika

Teilnehmer: 32

Weltmeister: Spanien

Tore gesamt: 145

Torschützenkönig: Thomas Müller mit 5 Treffern (Deutschland)

Goldener Handschuh: Iker Casillas (Spanien)

Goldener Ball: Diego Forlán (Uruguay)

Jüngster Spieler: Christian Eriksen (18 Jahre, Dänemark)

Ältester Spieler: David James (39 Jahre, England)

Maskottchen: Der Leopard Zakumi

WM-Maskottchen von 2010 "Zakumi"
WM-Maskottchen von 2010 „Zakumi“

Torschützen der Fußball-WM 2010 in Südafrika

SpielerMannschaftTore
David VillaSpanien5
Diego ForlánUruguay5
Thomas MüllerDeutschland5
Wesley SneijderNiederlande5
Gonzalo HiguaínArgentinien4
Miroslav KloseDeutschland4
Róbert VittekSlowakei4
Asamoah GyanGhana3
Landon DonovanUSA3
Luís FabianoBrasilien3
Luis SuárezUruguay3
Arjen RobbenNiederlande2
Brett HolmanAustralien2
Carlos TévezArgentinien2
Chung-yong LeeSüdkorea2
ElanoBrasilien2
IniestaSpanien2
Javier HernándezMexiko2
Jung-soo LeeSüdkorea2
Kalu UcheNigeria2
Keisuke HondaJapan2
Lukas PodolskiDeutschland2
RobinhoBrasilien2
Samuel Eto’oKamerun2
TiagoPortugal2
Álvaro PereiraUruguay1
Antolín AlcarázParaguay1
Antonio Di NataleItalien1
Arne FriedrichDeutschland1
Bongani KhumaloSüdafrika1
CacauDeutschland1
Chu-young ParkSüdkorea1
Clint DempseyUSA1
Cristian RiverosParaguay1
Cristiano RonaldoPortugal1
Cuauhtémoc BlancoMexiko1
Daniele De RossiItalien1
Dennis RommedahlDänemark1
Didier DrogbaElfenbeinküste1
Dimitrios SalpingidisGriechenland1
Dirk KuytNiederlande1
Edinson CavaniUruguay1
Enrique VeraParaguay1
Fabio QuagliarellaItalien1
Florent MaloudaFrankreich1
Gabriel HeinzeArgentinien1
Gelson FernandesSchweiz1
Giovanni van BronckhorstNiederlande1
Hugo AlmeidaPortugal1
Jean BeausejourChile1
Jermain DefoeEngland1
Ji-Sung ParkSüdkorea1
Jon Dahl TomassonDänemark1
JuanBrasilien1
Kamil KopúnekSlowakei1
Katlego MphelaSüdafrika1
Kevin-Prince BoatengGhana1
Klaas Jan HuntelaarNiederlande1
LiédsonPortugal1
MaiconBrasilien1
Marcell JansenDeutschland1
Mark GonzálezChile1
Marko PantelićSerbien1
Martín DemichelisArgentinien1
Martín PalermoArgentinien1
Matthew UpsonEngland1
Maxi PereiraUruguay1
Mesut ÖzilDeutschland1
Michael BradleyUSA1
Milan JovanovićSerbien1
Nicklas BendtnerDänemark1
PuyolSpanien1
Rafael MárquezMexiko1
Raúl MeirelesPortugal1
Robert KorenSlowenien1
Robin van PersieNiederlande1
Rodrigo MillarChile1
RomaricElfenbeinküste1
Salomon KalouElfenbeinküste1
Sami KhediraDeutschland1
Shane SmeltzNeuseeland1
Shinji OkazakiJapan1
SimãoPortugal1
Siphiwe TshabalalaSüdafrika1
Steven GerrardEngland1
Sulley Ali MuntariGhana1
Tim CahillAustralien1
Valter BirsaSlowenien1
Vasilios TorosidisGriechenland1
Vincenzo IaquintaItalien1
Winston ReidNeuseeland1
Yakubu AyegbeniNigeria1
Yasuhito EndōJapan1
Yaya TouréElfenbeinküste1
Yun-Nam JiNordkorea1
Zlatan LjubijankićSlowenien1

Torhüter der WM 2010 in Südafrika