FIFA Fußball-WM 2014 in Brasilien

Fußball-WM Logo von 2014 (Brasilien)
Fußball-WM Logo von 2014 (Brasilien)

Die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2014 wurde vom 12. Juni bis 13. Juli 2014 zum zweiten Mal in Brasilien ausgetragen.

Austragungsort

Für die 20. Fußball-Weltmeisterschaft wurde Brasilien am 30. Oktober 2007 als Veranstaltungsort festgelegt und konnte sich somit zum zweiten Mal nach 1950 über eine Heim-WM freuen. Mitbewerber gab es keine, denn die der südamerikanische Fußballverband (CONMEBOL) hatte entschieden, dass Brasilien aufgrund des 100-jährigen Jubiläums des brasilianischen Fußballverbandes Confederação Brasileira de Futebol (CBF) der einzige Bewerber um die Endrunde bleiben sollte.

Die WM-Spiele von 2014 wurden in 12 Stadien gespielt:

StadionStadt/RegionKapazität (≈)Status (Bau)
MineirãoBelo Horizonte64.000Bestand
Estádio Nacional de
Brasília Mané Garrincha
Brasília72.000Neu
Arena PantanalCuiabá41.300Neu
Arena da BaixadaCuritiba42.300Bestand
CastelãoFortaleza63.900Bestand
Arena da AmazôniaManaus44.300Neu
Arena das DunasNatal31.300Neu
Estádio Beira-RioPorto Alegre50.000Bestand
Arena PernambucoRecife44.300Neu
MaracanãRio de Janeiro78.800Bestand
Arena Fonte NovaSalvador48.000Bestand
Arena CorinthiansSão Paulo49.200Neu
WM-Poster 2014 (Brasilien)
WM-Poster 2014 (Brasilien)

Teilnehmerfeld

Mit Bosnien Herzegowina gab es 2014 eine Nation, die erstmals bei einer WM-Endrunde vertreten war. Das Team setzte sich in der UEFA-Qualifikation mit 25 Punkten als Tabellenerster der Gruppe G vor Griechenland und der Slowakei durch und konnte souverän das WM-Ticket lösen.

Auch die „großen“ Fußballnationen leisteten sich diesmal keine Ausrutscher und waren beim Turnier am Zuckerhut allesamt vertreten.

Einer der größten Außenseiter war Honduras: Die Zentralamerikaner konnten sich nach 1982 und 2010 über ihre dritte WM-Teilnahme freuen.

WM Ball "Adidas Brazuca" der WM 2014
WM Ball „Adidas Brazuca“ der WM 2014

Gruppenphase

Gruppe A

In Gruppe A sicherte sich der Gastgeber nach einem 3:1-Auftaktsieg über Kroatien, einem 0:0 gegen Mexiko und einem souveränen 4:1-Erfolg über Kamerun mit 7 Zählern den Gruppensieg, punktgleich vor den starken Mexikanern. Kroatien gelang lediglich ein Sieg gegen Kamerun (4:0), die Afrikaner wurden mit 0 Punkten Tabellenletzter.

DatumTeam 1ErgebnisTeam 2
12.06.2014Brasilien3:1Kroatien
13.06.2014Mexiko1:0Kamerun
17.06.2014Brasilien0:0Mexiko
19.06.2014Kamerun0:4Kroatien
23.06.2014Kamerun1:4Brasilien
23.06.2014Kroatien1:3Mexiko

Gruppe B

Die Niederlande ließen in Gruppe B mit 9 Punkten keinen Zweifel am Gruppensieg aufkommen, mussten beim hart umkämpften 3:2 über Außenseiter Australien aber zumindest für kurze Zeit zittern. In Erinnerung bleiben wird allerdings vielmehr die 5:1-Demütigung für Weltmeister Spanien, die nach einer weiteren Niederlage gegen Chile (0:2) mit nur einem Sieg über Australien (3:0) bereits nach der Vorrunde nach Hause fuhren. Die Chilenen durften sich mit 6 Punkten über den zweiten Platz über den Einzug ins Achtelfinale freuen.

DatumTeam 1ErgebnisTeam 2
13.06.2014Spanien1:5Niederlande
14.06.2014Chile3:1Australien
18.06.2014Australien2:3Niederlande
18.06.2014Spanien0:2Chile
23.06.2014Australien0:3Spanien
23.06.2014Niederlande2:0Chile

Gruppe C

Kolumbien dominierte die Gruppe C und wurde nach Siegen gegen Griechenland (3:0), die Elfenbeinküste (2:1) sowie Japan (4:1) souverän Tabellenerster. Griechenland war gegen Japan zwar nicht über ein 0:0 hinausgekommen, setzte sich im entscheidenden letzten Spiel aber knapp mit 2:1 gegen die Elfenbeinküste durch und erreichte mit 4 Punkten die nächste Runde. Für die Afrikaner waren die drei Punkte gegen Japan (2:1) nicht genug zum Weiterkommen.

DatumTeam 1ErgebnisTeam 2
14.06.2014Kolumbien3:0Griechenland
15.06.2014Elfenbeinküste2:1Japan
19.06.2014Kolumbien2:1Elfenbeinküste
20.06.2014Japan0:0Griechenland
24.06.2014Japan1:4Kolumbien
24.06.2014Griechenland2:1Elfenbeinküste

Gruppe D

Costa Rica sorgte für die größte Sensation während der Vorrunde und gewann die Gruppe D als krasser Außenseiter mit 7 Punkten vor Uruguay (6 Punkte), Italien (3 Punkte) und England (1 Punkt). „Los Ticos“ bezwangen Uruguay im Auftaktspiel 3:1 und ließen einen 1:0-Sieg über Italien folgen. Gegen England reichte dann am letzten Spieltag ein 0:0 für die Achtelfinal-Qualifikation. Uruguay schlug sowohl England (2:1) als auch Italien (1:0) und zog ebenfalls verdient in die nächste Runde ein.

DatumTeam 1ErgebnisTeam 2
14.06.2014Uruguay1:3Costa Rica
15.06.2014England1:2Italien
19.06.2014Uruguay2:1England
20.06.2014Italien0:1Costa Rica
24.06.2014Costa Rica0:0England
24.06.2014Italien0:1Uruguay

Gruppe E

In Gruppe E behielten die europäischen Vertreter Frankreich mit 7 und die Schweiz mit 6 Punkten die Oberhand über Ecuador und Honduras. Ecuador zog sich mit 4 Punkten und einem 0:0 gegen die Franzosen allerdings achtbar aus der Affäre. Torreichsten Spiel dieser Gruppe war Frankreichs 5:2-Erfolg über die schweizerischen Nachbarn.

DatumTeam 1ErgebnisTeam 2
15.06.2014Schweiz2:1Ecuador
15.06.2014Frankreich3:0Honduras
20.06.2014Schweiz2:5Frankreich
21.06.2014Honduras1:2Ecuador
25.06.2014Honduras0:3Schweiz
25.06.2014Ecuador0:0Frankreich

Gruppe F

Argentinien gewann die Gruppe F mit 9 Punkten nur auf den ersten Blick souverän: Denn mit einem 2:1 gegen Bosnien und Herzegowina, dem 1:0 über den Iran und einem 3:2 gegen Nigeria fielen alle Siege der Albiceleste äußerst knapp aus. Über den zweiten Platz jubelten die Nigerianer, die gegen den Iran (0:0) und Bosnien und Herzegowina (1:0) die nötigen Punkte für das Weiterkommen sammelten. Für die europäischen WM-Debütanten reichte es nur zu 3 Punkten nach einem 3:1-Erfolg im letzten Gruppenspiel über Schlusslicht Iran.

DatumTeam 1ErgebnisTeam 2
16.06.2014Argentinien2:1Bosnien und Herzegowina
16.06.2014Iran0:0Nigeria
21.06.2014Argentinien1:0Iran
22.06.2014Nigeria1:0Bosnien und Herzegowina
25.06.2014Nigeria2:3Argentinien
25.06.20143:1Iran

Gruppe G

Gruppe G gewann Deutschland mit 7 Punkten: Dem furiosen 4:0-Auftaktsieg gegen Portugal folgten mit einem 2:2 gegen Ghana und einem umkämpften 1:0 gegen die USA allerdings zwei durchwachsene Auftritte. Die Amerikaner wurden unter ihrem damaligen Trainer Jürgen Klinsmann aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber den punktgleichen Portugiesen Zweiter mit 4 Punkten. Ghana beendete das Turnier nach zwei knappen 1:2 Niederlagen und dem Remis gegen die deutsche Elf als Tabellenletzter.

DatumTeam 1ErgebnisTeam 2
16.06.2014Deutschland4:0Portugal
17.06.2014Ghana1:2USA
21.06.2014Deutschland2:2Ghana
23.06.2014USA2:2Portugal
26.06.2014Portugal2:1Ghana
26.06.2014USA0:1Deutschland

Gruppe H

Mit Minimalismus zum Sieg in der Gruppe H lautete das Motto der Belgier: 2:1 gegen Algerien und jeweils 1:0 gegen Russland und Südkorea. Algerien bezwang Südkorea in einem spektakulären Spiel 4:2 und erreichte als Gruppenzweiter die nächste Runde, während für Russland (2 Punkte) und die Asiaten (1 Punkt) die WM nach der Gruppenphase beendet war.

DatumTeam 1ErgebnisTeam 2
17.06.2014Belgien2:1Algerien
18.06.2014Russland1:1Südkorea
22.06.2014Belgien1:0Russland
22.06.2014Südkorea2:4Algerien
26.06.2014Algerien1:1Russland
26.06.2014Südkorea0:1Belgien

Das Achtelfinale

Gastgeber Brasilien wankte im Achtelfinale bedenklich gegen tapfere Chilenen, fiel aber nicht: Nach 120 Minuten stand es 1:1 Unentschieden, im anschließenden Elfmeterschießen behielt der Rekord-Weltmeister jedoch die Nerven und setzte sich mit 3:2 durch. Auch Deutschland (2:1 n.V. gegen Algerien), Argentinien (1:0 n.V. gegen die Schweiz) und Belgien (2:1 n.V. gegen die USA) mussten lange zittern, bevor der Einzug ins Viertelfinale feststand. Unterdessen gelang Costa Rica mit einem 5:3 nach Elfmeterschießen gegen Griechenland die nächste Überraschung und erreichte zum ersten Mal in seiner Geschichte das WM-Viertelfinale.

DatumTeam 1ErgebnisTeam 2
28.06.2014Brasilien3:2 i.E.Chile
28.06.2014Kolumbien2:0Uruguay
29.06.2014Niederlande2:1Mexiko
29.06.2014Costa Rica5:3 i.E.Griechenland
30.06.2014Frankreich2:0Nigeria
30.06.2014Deutschland2:1 n.V.Algerien
01.07.2014Argentinien1:0 n.V.Schweiz
01.07.2014Belgien2:1 n.V.USA

Das Viertelfinale

Ausnahmslos eng zur Sache ging es in den vier Viertelfinalpartien: Deutschland setzte sich 1:0 gegen die Nachbarn aus Frankreich durch, Brasilien bezwang Kolumbien in einer ausgeglichenen Partie 2:1 und Argentinien schlug den Geheimfavoriten Belgien 1:0. Costa Rica erreichte gegen die Niederlande sensationell abermals das Elfmeterschießen, zog mit 3:4 aber diesmal den Kürzeren. Ein besonderer taktischer Schachzug gelang dabei Bondscoach Louis van Gaal, der vor dem Elfmeterschießen Ersatztorhüter Tim Krul einwechselte, der anschließend zwei Elfmeter der Costa Ricaner parieren konnte.

DatumTeam 1ErgebnisTeam 2
04.07.2014Frankreich0:1Deutschland
04.07.2014Brasilien2:1Kolumbien
05.07.2014Argentinien1:0Belgien
05.07.2014Niederlande4:3 n.V.Costa Rica

Das Halbfinale

Im Halbfinale geschah Historisches: Deutschland zerlegte Brasilien 7:1, ein höheres Resultat hatte es in einem WM-Halbfinale nie zuvor gegeben. Bereits zur Pause hatte die deutsche Nationalmannschaft schier uneinholbar 5:0 geführt und ließ auch in der zweiten Halbzeit nicht mehr als einen Ehrentreffer des Gastgebers in der letzten Spielminute zu.

Im zweiten Halbfinale stand es nach 120 Minuten zwischen den Niederlanden und Argentinien torlos. Da der niederländische Trainer van Gaal bereits dreimal ausgewechselt hatte, kam Ersatz-Keeper Tim Krul diesmal nicht zum Einsatz und Holland verlor das Elfmeterschießen 2:4.

DatumTeam 1ErgebnisTeam 2
08.07.2014Brasilien1:7Deutschland
09.07.2014Niederlande2:4 n.V.Argentinien

Spiel um Platz 3

Nach dem katastrophalen Halbfinale fanden die Brasilianer auch im Spiel um Platz 3 nicht mehr ihre Form und unterlagen den Niederlanden deutlich mit 0:3. Robin van Persie brachte die Europäer bereits in der 2. Minute per Foulelfmeter in Führung. Daley Blind erhöhte bereits nach 17 Minuten auf 2:0 und Georginio Wijnaldum besorgte in der 91. Minute den 3:0-Endstand.

DatumTeam 1ErgebnisTeam 2
12.07.2014Brasilien0:3Niederlande

Das Finale der WM 2014 in Brasilien

Bereits zum dritten Mal trafen Deutschland und Argentinien in einem WM-Finale aufeinander. 1986 bei der WM in Mexiko hatten die Südamerikaner mit 3:2 die Oberhand behalten, vier Jahre später folgte in Italien die Revanche durch einen 1:0-Sieg der Deutschen. Mit demselben Ergebnis war Deutschland auch im legendären Stadion Maracanã in Rio de Janeiro erfolgreich. Der entscheidende Treffer fiel dabei erst in der zweiten Hälfte der Verlängerung: In der 113. Spielminute erzielte Mario Götze nach toller Vorarbeit von André Schürrle per Traumtor das 1:0 und sicherte der Elf von Trainer Joachim Löw den vierten WM-Titel nach 1954, 1974 und 1990.

DatumTeam 1ErgebnisTeam 2
13.07.2014Deutschland1:0 n.V.Argentinien


WM-Finale 2014: Alle Highlights

Die WM 2014 im Überblick:

Veranstalter: Brasilien

Teilnehmer: 32

Weltmeister: Deutschland

Tore gesamt: 171

Torschützenkönig: James Rodríguez mit 6 Treffern (Kolumbien)

Goldener Handschuh: Manuel Neuer (Deutschland)

Goldener Ball: Lionel Messi (Argentinien)

Jüngster Spieler: Luke Shaw (18 Jahre, England)

Ältester Spieler: Faryd Mondragón (43 Jahre, Kolumbien)

Maskottchen: Das Dreibindengürteltier Fuleco

WM-Maskottchen von 2014 "Fuleco"
WM-Maskottchen von 2014 „Fuleco“

Torschützen der Fußball-WM 2014 in Brasilien

SpielerMannschaftTore
James RodríguezKolumbien6
Thomas MüllerDeutschland5
Lionel MessiArgentinien4
NeymarBrasilien4
Robin van PersieNiederlande4
André SchürrleDeutschland3
Arjen RobbenNiederlande3
Enner ValenciaEcuador3
Karim BenzemaFrankreich3
Xherdan ShaqiriSchweiz3
Abdelmoumen DjabouAlgerien2
Ahmed MusaNigeria2
Alexis SánchezChile2
André AyewGhana2
Asamoah GyanGhana2
Bryan RuizCosta Rica2
Clint DempseyUSA2
David LuizBrasilien2
GervinhoElfenbeinküste2
Islam SlimaniAlgerien2
Ivan PerišićKroatien2
Jackson MartínezKolumbien2
Luis SuárezUruguay2
Mario GötzeDeutschland2
Mario MandžukićKroatien2
Mats HummelsDeutschland2
Memphis DepayNiederlande2
Miroslav KloseDeutschland2
OscarBrasilien2
Tim CahillAustralien2
Toni KroosDeutschland2
Wilfried BonyElfenbeinküste2
Admir MehmediSchweiz1
Aleksandr KerzhakovRussland1
Aleksandr KokorinRussland1
Andreas SamarisGriechenland1
Andrés GuardadoMexiko1
Ángel Di MaríaArgentinien1
Avdija VršajevićBosnien-Herzegowina1
Blaise MatuidiFrankreich1
Blerim DžemailiSchweiz1
Carlos CostlyHonduras1
Charles AránguizChile1
Claudio MarchisioItalien1
Cristiano RonaldoPortugal1
Daley BlindNiederlande1
Daniel SturridgeEngland1
David VillaSpanien1
Diego GodínUruguay1
Divock OrigiBelgien1
Dries MertensBelgien1
Edin DžekoBosnien-Herzegowina1
Edinson CavaniUruguay1
Eduardo VargasChile1
FernandinhoBrasilien1
Fernando TorresSpanien1
FredBrasilien1
Georginio WijnaldumNiederlande1
Georgios SamarasGriechenland1
Giovani dos SantosMexiko1
Gonzalo HiguaínArgentinien1
Granit XhakaSchweiz1
Haris SeferovićSchweiz1
Heung-min SonSüdkorea1
Ivica OlićKroatien1
Ja-cheol KooSüdkorea1
Jan VertonghenBelgien1
Javier HernándezMexiko1
Jean BeausejourChile1
Jermaine JonesUSA1
Joel CampbellCosta Rica1
Joel MatipKamerun1
John Anthony BrooksUSA1
Jorge ValdiviaChile1
Juan CuadradoKolumbien1
Juan QuinteroKolumbien1
Julian GreenUSA1
Keisuke HondaJapan1
Keun-ho LeeSüdkorea1
Kevin De BruyneBelgien1
Klaas Jan HuntelaarNiederlande1
Leroy FerNiederlande1
Marcos RojoArgentinien1
Marcos UreñaCosta Rica1
Mario BalotelliItalien1
Marouane FellainiBelgien1
MataSpanien1
Mathieu ValbuenaFrankreich1
Mesut ÖzilDeutschland1
Mile JedinakAustralien1
Miralem PjanićBosnien-Herzegowina1
Moussa SissokoFrankreich1
NaniPortugal1
Olivier GiroudFrankreich1
Oribe PeraltaMexiko1
Óscar DuarteCosta Rica1
Pablo ArmeroKolumbien1
Paul PogbaFrankreich1
Peter OdemwingieNigeria1
Rafael MárquezMexiko1
Rafik HallicheAlgerien1
Reza GhoochannejhadIran1
Romelu LukakuBelgien1
Sami KhediraDeutschland1
Shinji OkazakiJapan1
Sofiane FéghouliAlgerien1
Sokratis PapastathopoulosGriechenland1
Stefan de VrijNiederlande1
Teófilo GutiérrezKolumbien1
Thiago SilvaBrasilien1
VarelaPortugal1
Vedad IbiševićBosnien-Herzegowina1
Wayne RooneyEngland1
Wesley SneijderNiederlande1
Xabi AlonsoSpanien1
Yacine BrahimiAlgerien1

Torhüter der WM 2014 in Brasilien