FIFA Fußball-WM 1934 in Italien

WM-Poster 1934 (Italien)
WM-Poster 1934 (Italien)

Die zweite Fußball-WM fand vom 27. Mai bis 10. Juni 1934 erstmals in einem europäischen Land in Italien statt. Hier findest du Alles zu Daten, Infos und Ergebnissen.

Austragungsort

Die 2. FIFA Fußball-Weltmeisterschaft wurde 1934 in Italien ausgetragen. Die Italiener hatten sich bei der Vergabe gegen die Mitbewerber Schweden und Spanien durchgesetzt.

Für die WM stellte Italien 8 Stadien zur Verfügung:

Stadion Stadt/Region Kapazität (≈) Status (Bau)
Stadio Renato Dall’Ara Bologna 36.400 Bestand
Stadio Artemio Franchi Florenz 43.100 Neu
Stadio Luigi Ferraris Genua 36.500 Bestand
Stadio Giuseppe-Meazza Mailand 75.900 Bestand
Stadio Giorgio Ascarelli Neapel 40.000 Neu
Stadio Nazionale del PNF Rom 47.300 Bestand
Stadio Littorio Triest 6.200 Neu
Stadio Municipale Benito Mussolini Turin 28.100 Neu

Teilnehmerfeld

Mit Uruguay fehlte der amtierende Weltmeister bei der WM 1934: Die Südamerikaner boykottierten die WM, weil vier Jahre zuvor bei der WM im eigenen Land kaum europäische Vertreter an den Start gegangen waren. Bei der Endrunde in Italien gab es deshalb mit Ägypten, Deutschland, Italien, den Niederlanden, Österreich, Schweden, der Schweiz, Spanien, der Tschechoslowakei und Ungarn auch noch besonders viele Debütanten.

Verband Teilnehmer Mannschaften
UEFA (Europa) 12 Belgien
Niederlande
Schweiz
Deutschland
Österreich
Spanien
Rumänien
Frankreich
Tschechoslowakei
Italien
Schweden
Ungarn
CONMEBOL (Südamerika) 2 Brasilien
Argentinien
CONCACAF (Nord-/Zentral-Amerika) 1 USA
AFC (Asien) 1 Ägypten

Besonderheiten

Im Gegensatz zur WM 1930 in Uruguay wurde das Turnier 1934 ausschließlich im K.O.-Modus ausgetragen. Für das Achtelfinale wurden dabei acht gesetzte Nationen acht ungesetzten Mannschaften zugelost. Elfmeterschießen gab es zum damaligen Zeitpunkt noch nicht. Stattdessen musste ein Wiederholungsspiel für die Entscheidung sorgen, sollte es in der ersten Partie nach Verlängerung unentschieden stehen.

Zudem wurde auch ein Spiel um Platz 3 für die Mannschaften eingeführt, die im Halbfinale ausschieden.

Das Achtelfinale

Im Achtelfinale machte Gastgeber Italien mit den USA beim 7:1 kurzen Prozess. Auch Deutschland gewann nach 1:2-Pausenrückstand gegen Belgien am Ende noch deutlich 5:2. Mit der Schweiz (gegen die Niederlande) sowie Schweden (gegen Argentinien) gewannen zwei ungesetzte Teams ihre Spiele gegen die gesetzten Favoriten jeweils mit 3:2.

Auch die ungesetzten Spanier sorgten gegen die favorisierten Brasilianer für eine Überraschung und setzten sich relativ klar 3:1 durch. Ungarn schlug Underdog Ägypten 4:2 und die Tschechoslowakei konnte im osteuropäischen Duell 2:1 gegen Rumänien gewinnen.

Das umkämpfteste Achtelfinale fand zwischen Österreich und Frankreich statt: Nach 90 Minuten hatte es 1:1 gestanden. In der anschließenden Verlängerung schossen die Österreicher Anton Schall (100.) und Josef Bican (112.) per Doppelschlag zunächst eine 3:1-Führung hinaus. Für die Franzosen reichte es nur noch zum Abschlusstreffer durch Georges Verriest in der 117. Minute.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2
27.05.1934 Spanien 3:1 Brasilien
27.05.1934 Österreich 3:2 n.V. Frankreich
27.05.1934 Deutschland 5:2 Belgien
27.05.1934 Schweiz 3:2 Niederlande
27.05.1934 ČSSR 2:1 Rumänien
27.05.1934 Italien 7:1 USA
27.05.1934 Ungarn 4:2 Ägypten
27.05.1934 Schweden 3:2 Argentinien

Das Viertelfinale

Auch im Viertelfinale behielten die Österreicher knapp die Oberhand und schlug Ungarn 2:1. Mit demselben Resultat setzte sich Deutschland dank zweiter Treffer von Karl Hohmann (57., 74.) gegen Schweden durch.

Knapp verlief auch das Spiel zwischen der Tschechoslowakei und der Schweiz. Leopold Kielholz hatte die Eidgenossen in der 18. Minute zunächst in Führung geschossen, ehe die Tschechen die Partie durch Tore von František Svoboda (36.) und Jiří Sobotka (55.) drehten. Willy Jäggi konnte noch einmal für die Schweiz ausgleichen (64.), aber in der 84. Minute schoss Oldřich Nejedlý die Tschechoslowakei ins Halbfinale.

Unterdessen machten die ungesetzten Spanier es auch den gastgebenden Italienern schwer: Im ersten Spiel stand es nach 120 Minuten 1:1. Das Rückspiel gewann Italien 1:0 durch einen Treffer von Giuseppe Meazza (12.) – allerdings äußerst glücklich und mit Unterstützung des Schiedsrichters: Auf spanischer Seite schieden drei Spieler wegen Verletzungen aus (Auswechslungen waren damals noch nicht üblich). Zudem wurden Spanien zwei Elfmeter verwehrt und zwei reguläre Tore aberkannt.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2
31.05.1934 ČSSR 3:2 Schweiz
31.05.1934 Deutschland 2:1 Schweden
31.05.1934 Österreich 2:1 Ungarn
31.05.1934 Italien 1:1 n.V. Spanien
01.06.1934 Italien 1:0 Spanien

Das Halbfinale

Auch im Halbfinale durften sich die Italiener über mehrere zumindest zweifelhafte Aktionen und Entscheidungen des schwedischen Schiedsrichters Ivan Eklind freuen und zogen dank eines Treffers von Enrique Guaita (19.) mit einem 1:0-Sieg über Österreich ins Finale ein.

Im zweiten Halbfinale bezwang die Tschechoslowakei nach drei Toren vom späteren Torschützenkönig Oldřich Nejedlý (19., 71., 80.) Deutschland 3:1. Rudolf Noack war in der 62. Minute der zwischenzeitliche Ausgleich gelungen.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2
03.06.1934 ČSSR 3:1 Deutschland
03.06.1934 Italien 1:0 Österreich

Spiel um Platz 3

Im Spiel um Platz 3 kam es zum Nachbarschaftsduell zwischen Deutschland und Österreich. Die Deutschen behielten mit 3:2 knapp die Oberhand und krönten ihre erste WM-Teilnahme gleich mit dem 3. Platz.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2
07.06.1934 Deutschland 3:2 Österreich

Das Finale der WM 1934 in Italien

Im Finale im Stadio Nazionale del PNF in Rom gelang der Tschechoslowakei in der 76. Minute zunächst das Führungstor durch Antonín Puč. Nur 5 Minuten später glich Raimundo Orsi aber für Italien aus. Die Verlängerung musste über den Weltmeister entscheiden – und der hieß nach dem Siegtor von Angelo Schiavio in der 96. Minute zum ersten Mal Italien.

Datum Team 1 Ergebnis Team 2
10.06.1934 Italien 2:1 n.V. ČSSR

Die WM 1934 in Italien

Veranstalter: Italien

Teilnehmer: 16

Weltmeister: Italien

Tore gesamt: 70

Torschützenkönig: Oldřich Nejedlý (Tschechoslowakei) mit 5 Treffern

Jüngster Spieler: Roberto Irañeta (19 Jahre, Argentinien)

Ältester Spieler: Tom Florie (36 Jahre, USA)